Neuigkeiten

Feier der Versöhnung

Rembrandt_Verlorener_SohnZur inneren Vorbereitung auf das Osterfest findet am Sonntag, 2. April, um 9:30 Uhr in unserer Stuttgarter Kirche St. Katharina eine Feier der Versöhnung statt. Bereits im 19. Jahrhundert haben die Alt-Katholiken die damals äußerst umstrittene Praxis des Bußsakraments reformiert. Dazu gehörten die Abschaffung der Verpflichtung zur Beichte mindestens einmal im Jahr und die Beschränkung des Sakraments allein auf die Ohrenbeichte. Seit 1877 gibt es deshalb im deutschen Bistum die Praxis, das Bußsakrament auch in gemeinschaftlicher Form zu feiern – mit sakramentaler Lossprechung. Selbstverständlich ist auf Wunsch weiterhin das persönliche Beichtgespräch möglich, allerdings nicht in einem Beichtstuhl, der ohnehin erst spät in die Kirchen kam. Da der alten Kirche, an deren Praxis sich die Alt-Katholiken oft orientieren, eine Verquickung von Bußsakrament und Eucharistiefeier fremd war – sie sah darin unabhängige, eigenständige Feiern – gehört zur alt-katholischen Eucharistiefeier kein Bußakt zu Beginn. Das Bußsakrament, das im deutschen Bistum der Alt-Katholiken lieber “Feier der Versöhnung” genannt wird, ist eigentlich ein sehr heilsames Sakrament, in dem es darum geht, die liebende Vergebungsbereitschaft Gottes zu erfahren, wie sie auch in vielen Begebenheiten, von denen die Evangelien erzählen, zum Ausdruck kommt – etwa in der Begegnung Jesu mit der Sünderin (Lukas 7,36-49).

Veröffentlicht in Allgemein am 27. März 2017 | Autor: Joachim Pfützner

Termine für die Fortsetzung der Gemeindeversammlung

Zur Genehmigung der Jahresrechnung 2016, zur Entgegennahme des Prüfberichts sowie zur Entlastung des Kirchenvorstands muss die Frühjahrsgemeindeversammlung “nachsitzen”. Die Termine sind:

  • in Tübingen am Samstag, 8.04.2017, um 16:00 Uhr
  • in Aalen am Ostermontag, 17.04.2017, um 15:00 Uhr
  • in Stuttgart am Sonntag, 23.04.2017, um 10:00 Uhr – jeweils nach der Eucharistiefeier.
Veröffentlicht in Neuigkeiten am 22. März 2017 | Autor: Joachim Pfützner

Gemeindeversammlung braucht Fortsetzung

Katharina_InternetversionAuf April vertagen musste sich die Frühjahrsgemeindeversammlung der Stuttgarter Gemeinde. Weil der Kirchenrechner erkrankt war und vor der Gemeindeversammlung die von der Synodal- und Gemeindeordnung (SGO) geforderte Prüfung der Jahresrechnung 2016 nicht möglich war, konnten die Gemeindemitglieder weder die Jahresrechnung 2016 genehmigen noch die Entlastung des Kirchenvorstands beschließen. Außerdem war eine Beauftragte von zwei im Vorjahr gewählten Beauftragten für die Rechnungsprüfung 2016 ausgefallen. Die Frühjahrsgemeindeversammlung, die außer in Stuttgart auch noch in den Gottesdienstorten Tübingen und Aalen zusammentritt, konnte davon unbeschadet aber die übrigen Rechenschaftsberichte entgegennehmen und für die Prüfung der Jahresrechnung 2016 noch eine Beauftragte wählen. Mit der Abstimmung über den Haushaltsplanentwurf für das laufende Jahr 2017 war auch die Genehmigung eines Kredits über 45.000 Euro verbunden, den die Gemeinde für dringend notwendige Bauarbeiten im Untergeschoss des Pfarrhauses in Stuttgart-Rohr benötigt. Zu Beginn der Versammlung fand auch die Nachwahl eines Mitglieds für den Kirchenvorstand statt: Gewählt wurde dabei der emeritierte Professor für Erziehungswissenschaften an der Fachhochschule für Sozialwesen in Esslingen, Martin Furian. Auszüge aus dem Bericht zur Lage der Gemeinde, den Kirchenvorstandsvorsitzender Dieter Schütz und Pfarrer Joachim Pfützner abgaben, finden sich im Gemeindebrief “kontakt” für die Monate April/Mai 2017 (S. 12).

Veröffentlicht in Neuigkeiten am | Autor: Joachim Pfützner

Bernd Panizzi ist neuer Dekan

Dekan Panizzi nach der Verkündigung des Wahlergebnisses in der Mannheimer Schlosskirche

Dekan Panizzi nach der Verkündigung des Wahlergebnisses in der Mannheimer Schlosskirche

Beinahe einstimmig hat die Dekanatsversammlung des Dekanats Nordbaden-Württemberg mit Rheinland-Pfalz/Süd am 18. März 2017 den Heidelberger Pfarrer Bernd Panizzi zum neuen Dekan gewählt. Lediglich eine Enthaltung gab es, verkündete Wahlleiter Gerd Winter aus der Gemeinde Mannheim das Ergebnis. Der 61-jährige Priester, der 1982 die Priesterweihe empfangen hat und seit 1996 für die Gemeinde Heidelberg/Ladenburg zuständig ist, tritt damit die Nachfolge des früheren Mannheimer Pfarrers Johannes Theil an, der im Juli 2015 in den Ruhestand gegangen ist. Bis zur Wahl hat Panizzi auf Wunsch von Bischof und Synodalvertretung das Amt des Dekans kommissarisch ausgeübt. In seiner kurzen Vorstellungsansprache hob Panizzi, der bis Ende Februar auch Lehrbeauftragter für Pastoraltheologie am Alt-Katholischen Seminar der Universität Bonn gewesen war, die Moderation der monatlich stattfindenden Pastoralkonferenz und die von der Synodal- und Gemeindeordnung des Bistums geforderte, alle drei Jahre fällige Visitation der Gemeinden als Schwerpunkte hervor. Die Pastoralkonferenz ist das Forum der Geistlichen im Dekanat, insbesondere der fünf hauptamtlichen Pfarrerinnen und Pfarrer. Für die Visitationen stellt Panizzi sich ein geschwisterliches, partnerschaftliches Verhältnis vor; es ginge darum zu schauen, wie es den ganz unterschiedlichen Gemeinden gelingt, die biblisch bezeugten Grundaufgaben zu erfüllen: die Feier der Liturgie, das Zeugnis-Geben, die Diakonie und die Gemeinschaft. Zum Dekanat Nordbaden-Württemberg mit Rheinland-Pfalz/Süd gehören die Gemeinden Baden-Baden, Dittelsheim-Heßloch, Heidelberg, Karlsruhe, Landau, Ludwigshafen, Mannheim, Offenburg und Stuttgart. Die Einführung des neuen Dekans durch Bischof Dr. Matthias Ring erfolgt am Sonntag, 14. Mai 2017, im Rahmen des Dekanatswochenendes in Altleiningen.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 18. März 2017 | Autor: Joachim Pfützner

Meditation und Mahl

2 M: So lautet eine relativ neue Veranstaltungsreihe, die wir im Herbst 2016 gestartet haben. Sie findet jeweils am 3. Sonntag eines Monats abends um 18:00 Uhr im Ökumenesaal (gleich neben unserer Kirche St. Katharina) statt. 2 M steht für Meditation und Mahl. Unter Meditation ist bei dieser Veranstaltungsreihe eine Körperwahrnehmungsübung und eine 20-minütige angeleitete Stille zu verstehen. Der Begriff “Mahl” deutet auf die Feier der Eucharistie hin, d.h. Körperwahrnehmungsübung und Stille sind in eine schlichte Eucharistiefeier integriert. Das Angebot soll eine Möglichkeit sein, den Sonntag (oder das Wochenende) abzuschließen. Angeleitet werden die Abende jeweils von Priester Michael Weiße. Der nächste Termin ist am Sonntag, 21. Mai (im April fällt 2 M wegen des Osterfestes aus).

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 17. März 2017 | Autor: Joachim Pfützner

Bisher erschlossene Bilder zu den Sonntagsevangelien

Bis Ostern werden wir uns das Evangelium in den Sonntagsgottesdiensten durch Bilder erschließen lassen. Bisher wurden folgende Bilder verwendet:

Veröffentlicht in Allgemein am 10. März 2017 | Autor: Joachim Pfützner

Sakrament des gesegneten Lebensbundes

HOMO-EHEKann man die Segnung eines gleichgeschlechtlichen Paares gleichsetzen mit der Ehe? Mit dieser Frage hatte sich die Synode des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland 2014 auseinanderzusetzen, denn ihr lag ein Antrag vor, der genau dies forderte. Damals wurde recht bald klar: Per Abstimmung lässt sich diese Frage nicht lösen. Also wurde ein Gesprächsprozess in Gang gesetzt – auf breiter Ebene, wie Bischof Dr. Matthias Ring anregte. Das heißt: Unter Theologinnen und Theologen, an der Uni (sprich: Im Alt-Katholischen Seminar der Universität Bonn), in den regionalen Pastoralkonferenzen, aber auch vor Ort in den Gemeinden. Auf der letzten Bistumssynode 2016 wurde eine vorläufige Bilanz gezogen – in zwei Referaten wurde zusammengefasst, wo der Gesprächsprozess inzwischen steht, und anschließend fand unter den Synodenabgeordneten aus den Gemeinden genau das statt, was jetzt unbedingt vor Ort stattfinden muss: Eine Auseinandersetzung mit den Impulsen, die vonseiten der Theologie vorgetragen wurden. Auf Einladung der Gemeinde Mannheim hat am Samstag, 18. März 2017, der Direktor des Alt-Katholischen Seminars an der Universität Bonn, Prof. Dr. Andreas Krebs, in der Schlosskirche einen Vortrag zum Thema “Sakrament des gesegneten Lebensbundes” gehalten und darin Impulse zur Sakramentalität der Ehe, aber auch zum Sakramentsbegriff ganz allgemein, gegeben. Mit dieser Veranstaltung, die sich an das ganze Dekanat Nordbaden-Württemberg mit Rheinland-Pfalz/Süd gerichtet hat, soll der Gesprächsprozess zu den Themen Partnerschaft, Ehe, Sakrament in die Gemeinden des Dekanats getragen werden.

In der Gemeinde Stuttgart werden wir am 7. Mai 2017 im Rahmen des Kirchenkaffees nach der Eucharistiefeier, die um 10:00 Uhr beginnt, das Thema behandeln und die von Prof. Krebs vorgetragenen Impulse vorstellen. Schon heute laden wir dazu herzlich ein.

Empfehlung: Das Alt-Katholische Seminar der Universität Bonn gibt seit 2016 jährlich ein Jahresheft zum Thema Alt-Katholische und Ökumenische Theologie heraus. Im Jahresheft 2016 finden sich Diskussionsbeiträge zur Feier der Partnerschaftssegnung. Bestellungen hier.

Veröffentlicht in Allgemein am 7. März 2017 | Autor: Joachim Pfützner

Crashkurs Glaube

Erschaffung des MenschenAn drei Abenden während der österlichen Bußzeit werden Zugänge zum apostolischen Glaubensbekenntnis geboten:

  • Montag, 06.03.2017, 19:30 Uhr: Ich glaube an Gott
  • Montag, 20.03.2017, 19:30 Uhr: Ich glaube an Jesus Christus
  • Montag, 03.04.2017, 19:30 Uhr: Ich glaube an den Heiligen Geist

Die Abende sind öffentlich und finden im Ökumenesaal neben der alt-katholischen Kirche St. Katharina, Stuttgart, statt. Im Mittelpunkt steht jeweils ein Bild zum Thema des Abends. Bilder bieten zu Vielem einen anderen Zugang als Worte. Worte setzen Gedanken in Gang, beanspruchen also in erster Linie Kopf und Geist. Bilder dagegen sprechen auch andere Seiten in mir an, sie können tiefere Schichten erreichen. Insofern sind Bilder eine gute Ergänzung zu bloßen Worten.

Veröffentlicht in Allgemein am 21. Februar 2017 | Autor: Joachim Pfützner

Happiness Next Exit

EL_DeWe_2017_S1Unter diesem Motto steht das Dekanatswochenende in Altleiningen/Pfalz, das in diesem Jahr vom 12. bis 14. Mai stattfinden wird. Das Dekanatswochenende bringt jedes Jahr etwa 120 Alt-Katholikinnen und Alt-Katholiken jeder Altersgruppe aus den Gemeinden Baden-Baden, Dittelsheim-Heßloch, Heidelberg, Karlsruhe, Landau, Ludwigshafen, Mannheim, Offenburg und Stuttgart zusammen. Jeweils eine Gemeinde übernimmt die Organisation und Gestaltung; in diesem Jahr ist es die Gemeinde Heidelberg. Die Anmeldephase ist seit dem 4. März leider beendet. Übrigens: Nachdem für das Dekanat am 18. März ein neuer Dekan gewählt wurde, wird die Amtseinsetzung durch Bischof Dr. Matthias Ring während des Dekanatswochenendes stattfinden: am Sonntag, 14. Mai 2017.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 6. Februar 2017 | Autor: Joachim Pfützner

Jahrbuch 2017 erschienen

Jahrbuch_2017Das neue Jahrbuch des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland ist da. Unter dem Leitthema “Zeit” enthält es eine Fülle von Beiträgen, die ein eigenes Redaktionsteam zusammengetragen und teilweise auch selbst erarbeitet hat. Sie tragen Titel wie “Zeit – meine Zeit”, “Geschenkte Zeit”, “Wie nur die Zeit vergeht…”, “Meine Zeit steht in deinen Händen”, “Ich habe keine Zeit”, “Von Ewigkeit zu Ewigkeit”… Des weiteren enthält das 120 Seiten starke Heft, das 5,00 Euro kostet, den Liturgischen Kalender für das Kirchenjahr 2016/2017, es werden unter dem Thema “Menschen heute” Persönlichkeiten aus den Gemeinden des Bistums vorgestellt, sehr beliebt sind alljährlich die Gemeindeportraits (dieses Mal sind es die Gemeinden Bottrop, Berlin, Offenbach, Würzburg und das Geistliche Zentrum Friedenskirche in Deggendorf), außerdem wird auch dieses Mal die Frage erläutert: “Was ist alt-katholisch?”, und zu guter Letzt folgen die Adressverzeichnisse aller alt-katholischen Kirchen der Utrechter Union sowie der Kirchen, mit denen diese in voller kirchlicher Gemeinschaft stehen. Ab sofort liegt das Jahrbuch 2017 in den Schriftenständen von Kirche und Ökumenesaal aus.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 20. November 2016 | Autor: Joachim Pfützner