Neuigkeiten

Diakoniesonntag

Logo des Vereins zur Förderung von Jugendlichen

Logo des Vereins zur Förderung von Jugendlichen

Der letzte Septembersonntag steht im Katholischen Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland alljährlich im Zeichen der Diakonie. In den Blick genommen wird an diesem Sonntag die Alt-Katholische Diakonie Deutschland e.V. Der Verein unter dem Vorsitz des Berliner Dekans Ulf-Martin Schmidt hat die Aufgabe, die diakonische Arbeit der Gemeinden des Bistums ideell und finanziell zu unterstützen. So wurden zum Beispiel die Gemeinden von der 59. Bistumssynode 2014 dazu aufgerufen, bis zur 60. Synode 2016 ein diakonisches Projekt ins Leben zu rufen – und sei es noch so klein. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein, denn die 60. Bistumssynode tritt vom 29. September bis zum 2. Oktober 2016 in Mainz zusammen. Für die Präsentationen der Gemeinden sind in der Tagesordnung mehrere Zeitfenster vorgesehen. Selbstverständlich ist die Alt-Katholische Diakonie Deutschland bereit, solche Projekte, wenn nötig, finanziell zu unterstützen. Die Stuttgarter Gemeinde hat dies vor allem für die kostenintensiven Stricher-Projekte erfahren dürfen. Getragen vom Verein zur Förderung von Jugendlichen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten e.V. sind das das seit 1997 bestehende Café Strich-Punkt mit seiner Anlaufstelle in der Jakobsstraße mitten im Rotlichtviertel – bemerkenswert ist, dass die Anlaufstelle sowohl für männliche als auch für weibliche Prostituierte eingerichtet ist – die Internetberatung info4escorts und das Präventionsprojekt Antihelden* zum Schutz vor sexualisierter Gewalt. Außerdem betreibt die Stuttgarter Gemeinde jeweils am letzten Sonntag eines Monats Kathy’s Vesper, ein Abendessen für wenig Betuchte, einsame Menschen und Obdach- und Wohnsitzlose, und sie ist eingebunden in die Flüchtlingshilfe Freundeskreis Haus Martinus. Neben dem bistumsweiten Diakoniesonntag im September gibt es in der Stuttgarter Gemeinde noch einen Diakoniesonntag im Frühjahr – beide dienen nicht zuletzt auch der Schärfung eines diakonischen Bewusstseins der Gemeindemitglieder. Die Kollekte am 25. September ist für die Alt-Katholische Diakonie Deutschland e.V. bestimmt.

Veröffentlicht in Allgemein am 24. September 2016 | Autor: Joachim Pfützner

Es geht wieder los…

Mit dem Beginn des neuen Schuljahrs geht auch für unsere Gemeinde eine neue Saison los. Folgende Veranstaltungen stehen in der nächsten Zeit auf unserem Programm:

  • Sonntag, 11. September: Tag des offenen Denkmahls. Die Kirche ist aus diesem Grund von 13:00-17:00 Uhr geöffnet. Gemeindemitglieder informieren über das Gebäude und das Gemeindeleben.
  • Donnerstag, 15. September: Öffentliche Kirchenvorstandssitzung um 19:30 Uhr im Ökumenesaal.
  • Sonntag, 18. September: Im Rahmen der Eucharistiefeier um 10:00 Uhr begehen wir den Schuljahrseröffnungsgottesdienst. Dazu sind alle Schülerinnen und Schüler der Gemeinde eingeladen, insbesondere die, die im neuen Schuljahr überhaupt mit der Schule beginnen. Auch für die Drittklässler steht Besonderes an: Nach der Eucharistiefeier findet eine Vorbesprechung zur Erstkommunion 2017 statt.
  • Sonntag, 18. September: Um 18:00 Uhr am Abend starten wir mit einer neuen Veranstaltungsreihe, die den Namen “2 M” trägt: Meditation und Mahl. Jeweils am 3. Sonntag des Monats wird es künftig ein 2M-Treffen geben, wobei jedes 3. Mal (erstmals am 20. November) zur Meditation noch eine schlichte Feier der Eucharistie (= Mahl) kommt.
  • Dienstag, 27. September: Im Rahmen des “Treffpunkt Ökumene” in Fellbach-Schmiden referiert Pfarrer Joachim Pfützner um 20:00 Uhr im Maximilian-Kolbe-Haus Fellbach-Schmiden, Uhlandstraße 65, über das Thema “Damit Gemeinschaft verbindlich wird. Geschichte der ökumenischen Bewegung”.
  • Donnerstag, 29. September: Heute beginnt um 15:00 Uhr mit einer Eucharistiefeier in der Augustinerkirche in Mainz die 60. Ordentliche Bistumssynode. Die Synodensitzungen finden im “Erbacher Hof” in Mainz statt; sie sind öffentlich. Nähere Informationen zur Tagesordnung finden sich hier. Die Eucharistiefeier zum Abschluss ist für Sonntag, 2. Oktober, 11:00 Uhr, ebenfalls in der Augustinerkirche, geplant.
Veröffentlicht in Neuigkeiten am 9. September 2016 | Autor: Joachim Pfützner

Eindrucksvoller Pilgerweg der Firmanden

Pilgerweg_01Rund 90 Kilometer war er lang: Der Pilgerweg, der die Firmanden der Gemeinden Karlsruhe und Stuttgart Ende Juli / Anfang August gemeinsam mit ihren Pfarrern durch die Vogesen geführt hat. Der Einstieg war auf dem Odilienberg, wo die Aussicht zu einer ersten Besinnung veranlasste: Wo komme ich her? Was lasse ich zurück? Was erwarte, erhoffe, befürchte ich? Mit welchem Gepäck breche ich auf? Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhielt ein Pilgertagebuch, in das sie oder er aufkommende Gedanken eintragen konnte. Etwas unterhalb des Odilienbergs befindet sich die legendäre Odilienquelle (Source Saint Odile). Hier konnten sich die jungen Leute Gesicht und Augen benetzen – mit dem Impuls, neu zu sehen: Mich, Gott, mein Leben, meine Pläne – die kommenden Tage laden zu anderen Sichtweisen ein. Danach folgten die ersten 16 Kilometer Wegstrecke, vornehmlich durch Wälder, bis hin nach Le Hohwald.

(mehr …)

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 4. August 2016 | Autor: Joachim Pfützner

Schwungvolles Dekanatswochenende

Seit 2001 "Tatort" fürs Dekanatswochenende: Die Jugendburg Altleiningen

Seit 2001 “Tatort” fürs Dekanatswochenende: Die Jugendburg Altleiningen

Bei herrlichstem Wetter hat vom 8. bis 10. Juli auf der Burg Altleiningen das diesjährige Wochenende des Dekanats Nordbaden-Württemberg mit Rheinland-Pfalz/Süd stattgefunden. “Er stellte meine Füße auf Felsengrund (Psalm 40,3) – und wo stehst Du?” lautete das Motto. Doch von Feststehen konnte keine Rede sein. Schon beim Begrüßungsabend wurden die 85 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kräftig durcheinandergewirbelt, mussten sie sich doch immer wieder neu aufstellen: Da wurde nach der längsten und nach der kürzesten Anreise gefragt, nach der jüngsten Teilnehmerin und dem ältesten Teilnehmer, und man sollte in alphabethischer Reihenfolge der Vornamen Aufstellung nehmen. Ein Schwerpunkt waren die Workshops (mehr …)

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 11. Juli 2016 | Autor: Joachim Pfützner

Neue Nachbarn

Neue_Nachbarn_08Schon seit Herbst letzten Jahres leben nicht weit von unserer Kirche entfernt, im Haus Martinus in der Olgastraße in Stuttgart, neue Nachbarn. Sie mussten ihre Heimat verlassen, weil dort Krieg herrscht, der alle Zukunftsmöglichkeiten zerstört hat, oder weil sie und ihre Familien aus politischen oder religiösen Gründen verfolgt werden. Seit ein paar Monaten arbeitet unsere Gemeinde im Freundeskreis des Hauses St. Martinus mit. Dort entstand die Idee, durch ein Transparent, das am Gerüst, das zurzeit einen Teil unserer Kirche umgibt, befestigt werden soll, auf die neuen Nachbarn aufmerksam zu machen und eventuell auch unter Neugierigen die Frage zu provozieren: Was macht ihr denn so im Haus Martinus? Kann ich da auch mitmachen? In einer kleinen Feierstunde wurde das Transparent am Samstag, 4. Juni 2016, offiziell installiert. Unter den Gästen befanden sich auch die Bezirksvorsteherin von Stuttgart-Mitte, Veronika Kienzle, Vertreter der Anglikanischen Gemeinde und Vertreter unserer Alt-Katholischen Gemeinde. Auch eine Gruppe der neuen Nachbarn aus dem Haus Martinus war anwesend.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 6. Juni 2016 | Autor: Joachim Pfützner

Bischof Matthias veröffentlicht Hirtenbrief

Hirtenbrief_Ring“Ich + Wir”: So ist der erste Hirtenbrief überschrieben, den Bischof Matthias gerade veröffentlicht hat. Das in einer sehr ansprechenden, 40-seitigen Broschüre erschienene Schreiben setzt sich mit dem Spannungsverhältnis “Mein persönlicher Glaube und der Glaube der Kirche” auseinander. “Man mag es als unbefriedigend empfinden”, heißt es im Klappentext des Heftes, “wenn der persönliche Glaube in einem Spannungsverhältnis zu dem steht, was man den Glauben der Kirche nennt, denn diese Spannung kann wehtun. Sie kann aber auch Quelle der Inspiration und Garant jener Dynamik sein, ohne die alles Nachdenken über Gott erstarrt. Bischof Matthias Ring beleuchtet in seinem Hirtenbrief dieses Spannungsfeld, insbesondere im Bereich der Liturgie.” Die Broschüre kostet 1,00 Euro und kann über das Pfarramt bezogen werden. Sie liegt außerdem im Schriftenstand von Kirche und Ökumenesaal aus. In nächster Zeit ist geplant, über das Schreiben einen thematischen Kirchenkaffee zu veranstalten, in ähnlicher Weise, wie das an den Diakoniesonntagen gehandhabt wird. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 29. Mai 2016 | Autor: Joachim Pfützner

Firmung im November

Kommt im November zur Firmung: Bischof Dr. Matthias Ring

Kommt im November zur Firmung: Bischof Dr. Matthias Ring

Am zweiten Novemberwochenende wird Bischof Dr. Matthias Ring Jugendliche aus den Gemeinden Karlsruhe und Stuttgart firmen. Die Firmung ist ursprünglich ein Element der Taufliturgie, als noch vornehmlich Erwachsene getauft wurden. Diese wurden, nachdem sie in einer Taufkapelle neben der Kirche, dem Baptisterium, dreimal in Wasser untergetaucht und anschließend mit einem weißen Gewand bekleidet worden waren, feierlich in die Versammlung der Gemeinde geführt und vom Bischof unter Handauflegung mit Öl gesalbt. Damit wurde in der westlichen Kirche umgesetzt, was in den Evangelien über das frühchristliche Taufverständnis festgehalten ist. Dort erklärt Johannes, der Täufer: “Ich habe euch nur mit Wasser getauft, er – Christus – aber wird euch mit dem Heiligen Geist taufen” (Mk 1,8). Wasserbad und Geistmitteilung durch eine Salbung mit Öl – das waren in Ost und West wesentliche Bestandteile der Taufliturgie. Nachdem dann aber mehr und mehr die Kindertaufe Praxis wurde und die Zuständigkeitsbezirke der Bischöfe immer größer wurden, kam es im Westen zu einer Verselbständigung dieses letzten Akts der Taufliturgie (mehr …)

Veröffentlicht in Allgemein am 18. Mai 2016 | Autor: Joachim Pfützner

Außensanierung der Kirche hat begonnen

Für die Außensanierung eingerüstet: Alt-Katholische Kirche St. Katharina, Sicht von der Katharinenstraße aus

Für die Außensanierung eingerüstet: Alt-Katholische Kirche St. Katharina, Sicht von der Katharinenstraße aus

Mit der Einrüstung der West- und Nordwand unserer Kirche St. Katharina hat die vierte Phase des umfangreichen Sanierungsprojekts begonnen, das der Kirchenvorstand 2005 auf den Weg gebracht hat. Die Außensanierung, deren Kosten insgesamt auf 500.00 Euro veranschlagt sind, wird in mehreren Abschnitten vonstatten gehen. Die Arbeiten an der West- und Nordfassade stellen den ersten Abschnitt dar. 156.000 Euro werden dazu benötigt. Rund 110.000 Euro werden aus Fördergeldern bereitgestellt, 40.000 Euro steuert die Kirchengemeinde bei; dazu musste aus der Synodalkasse des Bistums ein Kredit gewährt werden. Das Sanierungsprojekt begann 2006 mit der Sanierung der Tonnendecke im Kircheninneren; außerdem wurde die Beleuchtung erneuert. 2008 ging es weiter mit einer Sanierung des Dachstuhls und des Kirchendachs; dabei musste der Dachreiter, der nach dem Krieg das Kirchentürmle ersetzte, erneuert werden. 2010 erfolgten eine Sanierung des Kirchenbodens und der Wände des Kirchenraums, außerdem wurden die Altarstufen erneuert und der Boden des Altarraums ausgebessert. Und es wurde, da man sich anschickte, eine Orgel zu kaufen, eine Empore eingebaut. Für die zahlenmäßig kleine Kirchengemeinde stellt das Sanierungsprojekt eine riesige Herausforderung dar, die sie nur mit finanzieller Hilfe von außen bewältigen kann. Diese wird von einem Förderverein organisiert, dem Verein “Rettet die Katharinenkirche e.V.”. Wer das Sanierungsprojekt mit unterstützen will: Kirchengemeinde und Verein freuen sich über jede Spende. Unsere Kontonummer für das Sanierungsprojekt: Rettet die Katharinenkirche, IBAN: DE30 5206 0410 0000 4132 67 (BIC: GENODEF1EK1).

Kirchenvorstand bildet Ressorts

Eine umfassende neue Aufgabenverteilung hat der Kirchenvorstand in seiner Sitzung am 14.04.2016 vorläufig zum Abschluss gebracht. Entsprechend der in der Synodal- und Gemeindeordnung (SGO) vorgegebenen Aufgabenumschreibung (vgl. § 53 SGO) wurden für den Bereich Verantwortung (§ 53, Abs. 3 SGO) die Ressorts

  • Liegenschaftsverwaltung materiell und
  • Bau

gebildet. Hinzu kommen für diesen Bereich die unter § 54 SGO genannten “Funktionen”

  • Vorsitz des Kirchenvorstands = Verwaltung
  • Finanzen (dazu gehört auch die finanzielle Seite der Liegenschaftsverwaltung).

(mehr …)

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 15. April 2016 | Autor: Joachim Pfützner

Ohne Spenden geht es nicht

Kirchenrechner Dr. Grieb

Kirchenrechner Dr. Grieb

Etwas über ihre Verhältnisse gelebt hat die Gemeinde Stuttgart im vergangenen Jahr 2015. Das geht aus dem Jahresabschluss hervor, den Kirchenrechner Dr. Michael Grieb der Gemeindeversammlung am Sonntag, 21. Februar, im Auftrag des Kirchenvorstands vorgelegt hat. Insbesondere der Evangelische Kirchentag, der 2015 in Stuttgart stattgefunden und in den sich die Gemeinde mit einem kleinen Programm eingebracht hat, hat beinahe das Dreifache der veranschlagten Kosten verursacht. Hohe Kosten fielen außerdem für die elektrisch betriebene Heizung in Kirche und Ökumenesaal an. Auch die Portokosten für den alle zwei Monate erscheinenden Gemeindebrief “kontakt” stellen einen hohen Posten dar. Dagegen konnten die Kosten für zwei größere Sanierungsmaßnahmen im Pfarrhaus in Stuttgart-Rohr aus dem Bauerhaltungsfond des Bistums beglichen werden. Im Zusammenhang mit dem Haushaltsplan für das laufende Jahr hat der Kirchenvorstand bereits einige Sparmaßnahmen eingeleitet. So sollen die (mehr …)

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 21. Februar 2016 | Autor: Joachim Pfützner