Gemeindeversammlung braucht Fortsetzung

Katharina_InternetversionAuf April vertagen musste sich die Frühjahrsgemeindeversammlung der Stuttgarter Gemeinde. Weil der Kirchenrechner erkrankt war und vor der Gemeindeversammlung die von der Synodal- und Gemeindeordnung (SGO) geforderte Prüfung der Jahresrechnung 2016 nicht möglich war, konnten die Gemeindemitglieder weder die Jahresrechnung 2016 genehmigen noch die Entlastung des Kirchenvorstands beschließen. Außerdem war eine Beauftragte von zwei im Vorjahr gewählten Beauftragten für die Rechnungsprüfung 2016 ausgefallen. Die Frühjahrsgemeindeversammlung, die außer in Stuttgart auch noch in den Gottesdienstorten Tübingen und Aalen zusammentritt, konnte davon unbeschadet aber die übrigen Rechenschaftsberichte entgegennehmen und für die Prüfung der Jahresrechnung 2016 noch eine Beauftragte wählen. Mit der Abstimmung über den Haushaltsplanentwurf für das laufende Jahr 2017 war auch die Genehmigung eines Kredits über 45.000 Euro verbunden, den die Gemeinde für dringend notwendige Bauarbeiten im Untergeschoss des Pfarrhauses in Stuttgart-Rohr benötigt. Zu Beginn der Versammlung fand auch die Nachwahl eines Mitglieds für den Kirchenvorstand statt: Gewählt wurde dabei der emeritierte Professor für Erziehungswissenschaften an der Fachhochschule für Sozialwesen in Esslingen, Martin Furian. Auszüge aus dem Bericht zur Lage der Gemeinde, den Kirchenvorstandsvorsitzender Dieter Schütz und Pfarrer Joachim Pfützner abgaben, finden sich im Gemeindebrief “kontakt” für die Monate April/Mai 2017 (S. 12).

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 22. März 2017| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner