Archiv für Dezember, 2017

Gottesdienste mit Vikar Florian Bosch aus Karlsruhe

Firmgruppe1Die Gottesdienste am Sonntag von der Hochzeit zu Kana in Tübingen am Samstag, 13. Januar, um 16:00 Uhr und in Stuttgart am Sonntag, 14. Januar, um 10:00 Uhr, wird Vikar Florian Bosch aus Karlsruhe leiten. Während seines Theologiestudiums in Tübingen war Florian Bosch zusammen mit seinem Mann David einige Jahre lang Gast bei den Tübinger Gottesdiensten, die beide auch immer wieder einmal mitgestaltet haben. Hier feierte Florian Bosch im Juli 2013 auch seinen Beitritt in unsere Kirche. Im selben Jahr ging er dann nach Bonn, um dort den Masterstudiengang der Alt-Katholischen und Ökumenischen Theologie zu absolvieren. Seit 2015 ist er in unserem Bistum als Pfarramtsanwärter beschäftigt – zuerst in der Gemeinde Augsburg und seit Februar 2017 in der Gemeinde Karlsruhe. Am 23. September empfing Florian Bosch in der Schlosskirche in Mannheim zusammen mit drei weiteren Kollegen die Priesterweihe. Die Gottesdienste in Tübingen und Stuttgart sind als eine Art Nachprimiz mit der Heimatgemeinde zu verstehen.

Veröffentlicht in Allgemein am 12. Dezember 2017| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Die Woche 11.-17.12.2017

11.-17.12.2017

Gottesdienste

Veranstaltungen

-

18.-24.12.2017

Gottesdienste

Veröffentlicht in Terminübersicht am 11. Dezember 2017| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Sonntag, 17. Dezember 2017

Sonntag, 17. Dezember 2017

09:30 Uhr: Feier der Versöhnung in der alt-katholischen Kirche St. Katharina, Stuttgart

10:00 Uhr: Eucharistiefeier

18:00 Uhr: 2 M

Zur Vorbereitung

3. Adventssonntag B (v)

Texte aus der Heiligen Schrift:
  • 1. Lesung: Buch Jesaja 61,1-2a.10-11

  • Canticum: Lk 1,46-50.53-54

  • 2. Lesung: 1. Brief an die Gemeinde in Thessalonich 5,16-24

  • Evangelium: Johannes 1,6-8.19-28

Aus dem Eucharistiebuch unseres Bistums:
Gebet des Tages:

Gott, unser Vater,
durch deinen Sohn
kommen Licht und Freude in die Welt.
Hilf uns,
dieses Licht und diese Freude weiterzuschenken,
damit alle Menschen deine Güte erfahren.
Das erbitten wir von dir,
dem Vater unseres Herrn Jesus Christus,
der mit dir und dem Heiligen Geist
lebt und Leben schafft in Ewigkeit.


Anfang des Eucharistiegebets:

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Vater im Himmel, zu danken
und dein Erbarmen zu preisen.
Denn schon leuchtet auf der Tag der Erlösung,
und nahe ist die Zeit unsres Heiles,
da der Retter kommt,
unser Herr Jesus Christus.
Durch ihn rühmen wir das Werk deiner Liebe
und vereinen uns mit den Chören der Engel
zum Lobpreis deiner Herrlichkeit.


Lesereihe A - Der Liturgische Kalender mit den Schrifttexten für jeden Tag ist hier als PDF-Download zu finden.
Veröffentlicht in Gottesdienst am | Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Feier der Versöhnung

Rembrandt_Verlorener_SohnZur inneren Vorbereitung auf das Weihnachtsfest findet am Sonntag, 17. Dezember, um 9:30 Uhr in unserer Stuttgarter Kirche St. Katharina eine Feier der Versöhnung statt. Bereits im 19. Jahrhundert haben die Alt-Katholiken die damals äußerst umstrittene Praxis des Bußsakraments reformiert. Dazu gehörten die Abschaffung der Verpflichtung zur Beichte mindestens einmal im Jahr und die Beschränkung des Sakraments allein auf die Ohrenbeichte. Seit 1877 gibt es deshalb im deutschen Bistum die Praxis, das Bußsakrament auch in gemeinschaftlicher Form zu feiern – mit sakramentaler Lossprechung. Selbstverständlich ist auf Wunsch weiterhin das persönliche Beichtgespräch möglich, allerdings nicht in einem Beichtstuhl, der ohnehin erst spät in die Kirchen kam. Da der alten Kirche, an deren Praxis sich die Alt-Katholiken oft orientieren, eine Verquickung von Bußsakrament und Eucharistiefeier fremd war – sie sah darin unabhängige, eigenständige Feiern – gehört zur alt-katholischen Eucharistiefeier kein Bußakt zu Beginn. Das Bußsakrament, das im deutschen Bistum der Alt-Katholiken lieber “Feier der Versöhnung” genannt wird, ist eigentlich ein sehr heilsames Sakrament, in dem es darum geht, die liebende Vergebungsbereitschaft Gottes zu erfahren, wie sie auch in vielen Begebenheiten, von denen die Evangelien erzählen, zum Ausdruck kommt – etwa in der Begegnung Jesu mit der Sünderin (Lukas 7,36-49).

Veröffentlicht in Allgemein, Startseite am | Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Meditation und Mahl

Logo 2M2 M: So lautet eine Veranstaltungsreihe, die wir im Herbst 2016 gestartet haben. Sie findet jeweils am 3. Sonntag eines Monats abends um 18:00 Uhr im Ökumenesaal (gleich neben unserer Kirche St. Katharina) statt. 2 M steht für Meditation und Mahl. Unter Meditation ist bei dieser Veranstaltungsreihe eine Körperwahrnehmungsübung und eine 20-minütige angeleitete Stille zu verstehen. Der Begriff “Mahl” deutet auf die Feier der Eucharistie hin, d.h. Körperwahrnehmungsübung und Stille sind in eine schlichte Eucharistiefeier integriert. Das Angebot soll eine Möglichkeit sein, den Sonntag (oder das Wochenende) abzuschließen. Angeleitet werden die Abende jeweils von Priester Michael Weiße. Der nächste Termin ist am Sonntag, 17. Dezember.

Samstag, 9. Dezember 2017

Samstag, 9. Dezember 2017

16:00 Uhr: Eucharistiefeier in Tübingen

 

Sonntag, 10. Dezember 2017

14:00 Uhr (veränderte Anfangszeit): Eucharistiefeier (Familiengottesdienst) in der alt-katholischen Kirche St. Katharina, Stuttgart

Zur Vorbereitung

2. Adventssonntag B (v)

Texte aus der Heiligen Schrift:
  • 1. Lesung: Buch Jesaja 40,1-5.9-11

  • Psalm: 85,9-14

  • 2. Lesung: 2. Petrusbrief 3,8-14

  • Evangelium: Markus 1,1-8

Aus dem Eucharistiebuch unseres Bistums:
Gebet des Tages:

Rüttle uns auf, heiliger, starker Gott,
damit wir dir mit bereitem Herzen dienen.
Lass nicht zu,
dass die täglichen Aufgaben und Sorgen
uns hindern, deinem Sohn entgegenzugehen,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und wirkt
von Ewigkeit zu Ewigkeit.


Anfang des Eucharistiegebets:

Wir danken dir, Vater im Himmel,
und rühmen dich durch unseren Herrn Jesus Christus.
Ihn hast du der verlorenen Menschheit als Erlöser verheißen.
Seine Wahrheit leuchtet den Suchenden,
seine Kraft stärkt die Schwachen,
sein Erbarmen bringt den Sündern Vergebung.
Denn er ist der Heiland der Welt,
den du gesandt hast, weil du getreu bist.
Darum preisen wir dich mit den Kerubim und Serafim
und singen mit allen Chören der Engel
das Lob deiner Herrlichkeit.


Lesereihe A - Der Liturgische Kalender mit den Schrifttexten für jeden Tag ist hier als PDF-Download zu finden.
Veröffentlicht in Gottesdienst am 4. Dezember 2017| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Die Woche 04.-10.12.2017

04.-10.12.2017

Gottesdienste

Veranstaltungen

  • Dienstag, 19:15 Uhr: AG Lebendige Gemeinde
  • Donnerstag, 19:00 Uhr: Öffentliche Sitzung des Kirchenvorstands
  • Sonntag, 14:00 Uhr: Adventsfeier (beginnt mit der Sonntagseucharistie in der Kirche, anschließend geht es weiter im Saal der Leonhardsgemeinde, Christophstraße 34)
-

11.-17.12.2017

Gottesdienste

Veranstaltungen

Veröffentlicht in Terminübersicht am | Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Adventspredigtreihe “Das große Staunen”

Ikone Verkündigung an Maria“Oh!” ist ein Ausdruck des Staunens, aber auch ein Ausdruck der Ehrerbietung. In der Adventszeit, näherhin an den letzten sieben Tagen, zelebriert die Kirche ein Staunen der besonderen Art. Es gilt dem, dessen Ankunft (adventus) sie erwartet: Jesus Christus. Bestaunt wird er mit Bildern, Symbolen und Titeln, die aus der jüdischen Bibel, unserem Alten Testament, stammen. Denn dort ist die Sehnsucht nach Gottes rettendem Eingreifen lebendig, besonders dann, wenn es dem Gottesvolk nicht gut geht. Ebenso lebendig ist dort auch das Versprechen Gottes, aus dem Geschlecht Davids einen König zu erwählen, der das Volk in eine gute Zukunft führt. Die Kirche hat schon sehr früh diese alten Verheißungen und Bilder auf Jesus übertragen. Und sie lässt sie alljährlich vom 17. bis zum 23. Dezember lebendig werden in den sogenannten “O-Antiphonen”, die so genannt werden, weil sie jeweils mit dem Ausruf des Staunens und der Ehrerbietung beginnen: “O…”

In diesem und im nächsten Jahr werden wir an den Sonntagen der Adventszeit die einzelnen O-Antiphonen betrachten und sie am Ende der Eucharistiefeier, nach der Kommunion, zusammen mit dem Magnificat singen. Wer nicht an jedem Sonntag dabei sein kann, hat hier die Möglichkeit, die Betrachtungen noch einmal nachzulesen.

 

Adventszeit 2017

  • 1. Adventssonntag: O Weisheit
  • 2. Adventssonntag: O Adonai
  • 3. Adventssonntag: O Spross aus Isais Wurzel

 

Adventszeit 2018

  • 1. Adventssonntag: O Schlüssel Davids
  • 2. Adventssonntag: O Morgenstern
  • 3. Adventssonntag: O König aller Völker
  • 4. Adventssonntag: O Emmanuel
Veröffentlicht in Allgemein, Startseite am 3. Dezember 2017| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner