Gemeindeversammlungen

Gemeindeversammlungen stellen das synodale Tun auf der Ebene der Kirchengemeinde dar. Von hier aus gestaltet sich die Mitverantwortlichkeit und Mitwirkung des ganzen Gottesvolkes am Weg der Kirche (siehe Was uns von “den anderen” Katholiken unterscheidet). Im Einzelnen bedeutet das:

Die Gemeindeversammlung wählt

  • den Pfarrer bzw. die Pfarrerin,
  • die Mitglieder des Kirchenvorstands, der als Vertretung der Gemeindeversammlung die laufenden Geschäfte der Kirchengemeinde führt,
  • die Abgeordneten für die Bistums- und Landessynode.

In unserer Gemeinde tritt die Gemeindeversammlung zweimal jährlich zusammen:

  • Im Frühjahr, um die Rechenschaftsberichte des Pfarrers und des Kirchenvorstandes entgegenzunehmen und den Haushaltsplan zu beschließen,
  • und im Herbst, um sich Planungen und Zielsetzungen des Gemeindelebens zu widmen.
Veröffentlicht in am 2. September 2014| Kommentare deaktiviert | Autor: ak