Landessynode

Auf mittlere Ebene ist das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland in Dekanaten und Landesvertretungen organisiert. In Baden-Württemberg stellt die Landessynode, deren ständige Vertretung der Landessynodalrat ist, das Pendent zur Landesregierung dar. Die Landessynode der Alt-Katholischen Kirche in Baden-Württemberg tritt alle drei Jahre zusammen. Sie wählt die Mitglieder des Landessynodalrats (LSR), die Rechnerin oder den Rechner und die Rechnungsprüfer. Außerdem hat sie die Jahresrechnungen seit der letzten Landessynode entgegenzunehmen und über die Entlastung des Landessynodalrats zu entscheiden. Mitglieder der Landessynode sind der Bischof oder die Bischöfin oder ihre Stellvertreterin oder ihr Stellvertreter, der Landessynodalrat, die Pfarrerinnen und Pfarrer der zum Land gehörenden Gemeinden, zwei Delegierte der Geistlichen im Ehrenamt, soweit sie in einer Gemeinde Baden-Württembergs Dienst tun, die gewählten Abgeordneten der Gemeinden sowie mit beratender Stimme der Rechner oder die Rechnerin.

Derzeit sind aus Stuttgart für die baden-württembergische Landessynode gewählt:

  • Dr. Michael Grieb aus Renningen-Malmsheim
  • Klaus Juchart aus Böblingen
  • Yann Hendrik Simsont aus Stuttgart-Bad Cannstatt und
  • Dieter Schütz aus Stuttgart-Mönchfeld.

Von Amts wegen ist auch Pfarrer Joachim Pfützner Mitglied der Landessynode.

Die Landessynode ist zuletzt am 17.03.2018 in Freiburg zusammengetreten; die nächste Landessynode wird 2021 sein.

Siehe auch: Ordnung für die Landessynode der Alt-Katholischen Kirche in Baden-Württemberg (2009) in: Kirchliche Ordnungen und Satzungen, S. 103-108.

Veröffentlicht in am 20. März 2018| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner