Neuigkeiten

Im Dialog für eine offene Gesellschaft

Auch im Wiener Stephansdom finden Kongress-Veranstaltungen statt.

Auch im Wiener Stephansdom finden Kongress-Veranstaltungen statt.

“Salz der Erde – Christinnen und Christen im Dialog für eine offene Gesellschaft” – so lautet das Motto des 32. Internationalen Alt-Katholiken-Kongresses, der vom 20. bis 23. September in Wien stattfindet. Auf Einladung der Altkatholischen Kirche Österreichs werden sich in der Hauptstadt unseres Nachbarlandes Mitglieder der in der Utrechter Union vereinigten alt-katholischen Kirchen versammeln. So war es schon 1871, als sich beinahe zur gleichen Zeit – vom 22. bis 24. September – in München besorgte Katholiken nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Österreich und der Schweiz, aus Frankreich, Spanien, Irland und sogar aus Brasilien versammelten. Hinzu kamen damals noch Abgesandte der seit 1723 romunabhängigen Kirche von Utrecht sowie der anglikanischen, orthodoxen und evangelischen Kirchen. Die als “Münchener Kongress” in die Geschichte eingegangene Versammlung gilt als erster von nunmehr 32 Alt-Katholiken-Kongressen. Inhaltlich ging es damals wie heute um Themen, die die Menschen umtreiben: 1871 (und ebenso auch 1872 in Köln und 1873 in Konstanz) war es die durch die sogenannten Papstdogmen des ersten Vatikanischen Konzils (1869/70) ausgelöste Lage der Kirche, heute sind es Entwicklungen und Ereignisse, die sich in beinahe allen europäischen Ländern abzeichnen und die sich vielfach gegen eine offene Gesellschaft wenden. “Salz der Erde”, abgeleitet aus Matthäus 5,13, soll zum Ausdruck bringen: Christinnen und Christen wollen das nicht; sie setzen sich für eine offene Gesellschaft ein. Zum Ausdruck kommt diese Haltung in Veranstaltungen wie einer religiösen Gedenkfeier am Wiener Judenplatz und einem Podiumsgespräch mit Vertretern verschiedener Religionen sowie in 26 Workshops. Höhepunkte werden der von allen Bischöfen geleitete Gottesdienst der Utrechter Union am Samstag, 22. September, um 15:00 Uhr in der evangelischen Christuskirche und die sich daran anschließende große Abschlussveranstaltung im Wiener Rathauskeller sein. Am Sonntag, 23. September, laden die alt-katholischen Gemeinden Wiens zur Mitfeier ihrer Gottesdienste ein.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 17. September 2018 | Autor: Joachim Pfützner

Start in eine neue Saison

Offenes_Portal_KatharinenkircheMit dem Beginn des neuen Schuljahrs ist auch unser Gemeindeleben in eine neue Saison gestartet. Die Familien haben bereits den neuen Terminplan für Familiengottesdienste und -Veranstaltungen erstellt – er wird in Kürze hier veröffentlicht werden. Das Erntedankfest begehen wir mit unserer anglikanischen Schwestergemeinde zusammen – bei einem gemeinsamen Gottesdienst am Sonntag, 30. September, um 11:15 Uhr (um 10:00 Uhr ist an diesem Sonntag kein Gottesdienst). Auch der 32. Internationale Alt-Katholiken-Kongress vom 20. bis 23. September in Wien verhilft mit seinen Impulsen zu einem Neustart in den Gemeinden der Utrechter Union. Wenig später, am 3. Oktober, tritt in Mainz die 61. Synode unseres Bistums zusammen; die Beratungen, an die sich am 6. Oktober eine Friedenstagsynode anschließen wird, dauern bis zum 7. Oktober an. Über die Synode berichtet wird voraussichtlich am Sonntag, 14. Oktober, im Rahmen des Kirchenkaffees nach der um 10:00 Uhr beginnenden Eucharistiefeier. Der Kirchenvorstand wird sich am 20. und 21. Oktober in Klausur begeben und sich insbesondere Gedanken machen über das neue Jahr 2019, in dem ein Pfarrerwechsel anstehen wird: Pfarrer Joachim Pfützner wird sich im Sommer in den Ruhestand verabschieden und auf die Gemeinde kommt das seltene Ereignis der Wahl eines Pfarrers oder einer Pfarrerin zu. Da dies erst nach den Sommerferien geschehen kann, wird es notwendigerweise über die Sommerferien bis November oder Dezember 2019 eine Vakanz geben, eine pfarrerlose Zeit. Zuvor werden wir aber am 3. November 2018 einen Kinderbibeltag gestalten, am 18. November Gemeindeversammlung haben (in Tübingen am 10. und in Aalen am 11. November) und vom 2.-24. Dezember die Adventszeit begehen. Ein Höhepunkt wird darin die Adventsfeier der Gemeinde am Sonntag, 2. Dezember, sein. Geistliches Ereignis wird die Adventspredigtreihe sein, in der die 2017 begonnene Betrachtung der sogenannten O-Antiphonen fortgesetzt werden wird.

Veröffentlicht in Allgemein am 14. September 2018 | Autor: Joachim Pfützner

“Rettet die Katharinenkirche”

111-1197So beginnt der Name des Fördervereins, der im Herbst 2005 zur Rettung und Erhaltung der Katharinenkirche Stuttgart gegründet wurde. Die Mitglieder dieses Vereins haben bei ihrer jährlichen Mitgliederversammlung Anfang Juli einen neuen Vorsitzenden gewählt. Es ist der anglikanische Priester Wolfgang Siebenpfeiffer aus Stuttgart. Der 76-Jährige, der lange Zeit in der alt-katholischen Gemeinde aktiv war, kennt beide Gemeinden und ist noch dazu gut vernetzt. Als Vorsitzender löst er den Restaurator und Diplomingenieur Georg Schmid ab, der seit 2012 an der Spitze des Vereins tätig war und sich insbesondere in die Außensanierung der Nord- und Westseite des Kirchengebäudes eingebracht hat. Von 2005 bis 2012 war der Stuttgarter Architekturprofessor Peter Faller Vorsitzender des Vereins. Für weitere drei Jahre wiedergewählt wurden Frank Edel als stellvertretender Vorsitzender, Klaus Kohl als Kassenwart und Chistopher Sloan als Beisitzer aus der Anglikanischen Gemeinde. Nicht besetzt werden konnte das Amt des Schriftführers. Hier wird der Vorstand weitersuchen müssen. Pfarrer Joachim Pfützner, der dieses Amt seit 2005 innehatte und der wegen seiner Pensionierung im nächsten Jahr nicht mehr kandidierte, hat sich bereiterklärt, die Tätigkeit kommissarisch weiterzuführen, allerdings höchstens bis zum Sommer nächsten Jahres.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 29. Juni 2018 | Autor: Joachim Pfützner

Grüß Gott, Kara Werner!

Kara WernerKara K. Werner – so heißt die neue Pfarrerin der Anglikanischen Gemeinde. In einem festlichen Gottesdienst ist sie am Samstag, 21. April, in ihr Amt eingeführt worden. Damit ist die Vakanz, die mit dem Eintritt von Reverend Kenneth R. Dimmick am 9. Juli 2017 eingetreten ist, beendet.

Kara Werner war zuletzt in Wirksworth tätig, einer kleinen Stadt in der Grafschaft Derbyshire in den East Midlands in England. Die Mutter eines erwachsenen Sohnes (25 Jahre) und einer erwachsenen Tochter (24 Jahre) wurde 1991 zur Priesterin geweiht. Außer der Theologie hat sie auch ein Ingenieurstudium absolviert. Unter anderem war sie als Mathematik- und Physiklehrerin tätig.

Kara Werner wurde in Leipzig geboren und lebte dort elf Jahre. Es folgten sechs Jahre Afrika (Nigeria und Uganda) und 42 Jahre England.

»Kara comes to us with much energy, drive and vision«, schreibt Colin Williams, der Archdeacon für Deutschland und den Norden der Europäischen Diözese der Kirche von England. So freuen sich die Stuttgarter Alt-Katholiken mit ihren anglikanischen Glaubensgeschwistern auf die neue Pfarrerin und heißen sie auch bei uns herzlich willkommen.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 16. April 2018 | Autor: Joachim Pfützner

Landessynode verabschiedet Rosemarie Glaser nach zwölf Jahren

Rosi grZwölf Jahre, das sind vier Amtsperioden, hat Rosemarie Glaser aus unserer Gemeinde im Landessynodalrat der Alt-Katholischen Kirche in Baden-Württemberg mitgearbeitet – und das nicht etwa nur aus Pflichtbewusstsein, sondern mit viel Freude und Engagement. Wer an der 34. Landessynode, die Mitte März in Freiburg zusammengekommen war, teilgenommen hat, konnte spüren, dass die fünf Frauen und Männer des Gremiums, das laut Synodenordnung »die ständige Vertretung der Landessynode« ist, zu einem guten Team zusammengewachsen waren. Das liegt zum einen daran, dass alle Mitglieder bereits mehrere Amtsperioden mitgearbeitet haben; es ist aber auch der guten Atmosphäre zu verdanken, die Dekan Bernd Panizzi über Jahre hinweg mit seinem Leitungs- und Arbeitsstil geschaffen hat. Innerhalb des Gremiums war Rosemarie Glaser zuletzt auch die stellvertretende Vorsitzende, und als die, die am nächsten zur Landeshauptstadt Stuttgart wohnt, war sie diejenige, die für die kurzen Wege zur Landesregierung, insbesondere zum Kultusministerium gesorgt hat. (mehr …)

Veröffentlicht in Allgemein am 20. März 2018 | Autor: Joachim Pfützner

Alt-Katholiken und das Projekt Zwei Religionen – ein Lied

Bach-Auch_du_kannst_singenEin wunderbarer Film über das Projekt “Chor der Religionen“, das Anfang Juli unter anderem auch in Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde stattgefunden hat, ist am Sonntag, 19. November, im SWR-Fernsehen gezeigt worden. In ihm wird nicht nur über die Alt-Katholiken und unser Gemeindeleben berichtet, sondern sehr eindrücklich auch über die vielfältige Erscheinungsweise des Islam. Zu sehen ist der beschwerliche, aber geglückte Weg, Christen und Muslime zu gemeinsamem Singen und, damit verbunden, zu zwangloser Begegnung zu bewegen. Initiator des Ganzen ist der Kirchenmusiker und Chor-Coach Patrick Bach, mit dem bereits mehrere Projekte dieser Art stattgefunden haben – sie alle sind an den kommenden Sonntagen (26.11. / 03.12. / 10.12.) jeweils um 14:30 Uhr im SWR-Fernsehen zu sehen. Wer den Film vom 19. November noch einmal sehen möchte, kann das hier tun.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 20. November 2017 | Autor: Joachim Pfützner

Kirchenvorstand bildet Ressorts

Der Kirchenvorstand hat die im April 2016 auf den Weg gebrachte neue Aufgabenverteilung dahingehend modifiziert, dass er die Funktion des Schriftführers neu definiert hat. Aufgabe des Schriftführers ist es, sich darum zu kümmern, dass die kirchlichen Vorschriften, die für die Tätigkeit des Kirchenvorstands gelten, eingehalten und seine Beschlüsse zeitnah umgesetzt werden. Er berät den Kirchenvorstand anlassbezogen im Rahmen seiner Möglichkeiten auch in anderen Rechtsfragen, trägt jedoch keine generelle anwaltliche Verantwortung für die Rechtmäßigkeit der Handlungen des Kirchenvorstands. Zum Amt des Schriftführers gehört es nicht, die Protokolle der Sitzungen zu führen. Dies obliegt dem jeweiligen Protokollführer. Der Schriftführer übernimmt nach Bedarf und Möglichkeit weitere Aufgaben, die sich auf Schriftverkehr, Verwaltung und Darstellung der Kirche beziehen.

Zum Schriftführer hat der Kirchenvorstand Klaus Juchart gewählt.

Ansonsten gilt die Aufgabenverteilung vom April 2016; sie orientiert sich an der in der Synodal- und Gemeindeordnung (SGO) vorgegebenen Aufgabenumschreibung (vgl. § 53 SGO):

Bereich Verantwortung (vgl. § 53, Abs. 3 SGO):

  • Vorsitz des Kirchenvorstands = Verwaltung. Vom Kirchenvorstand gewählt: Dieter Schütz
  • Liegenschaftsverwaltung materiell. Verantwortlich: Klaus Kohl
  • Finanzen (dazu gehört auch die finanzielle Seite der Liegenschaftsverwaltung). Verantwortlich: Kirchenrechner Dr. Michael Grieb
  • Bau. Verantwortlich: Stephan Däfler

(mehr …)

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 16. November 2016 | Autor: Joachim Pfützner