Gemeinsamer Gottesdienst

In Monaten, die fünf Sonntage haben, feiern in der Kirche St. Katharina in Stuttgart alt-katholische und anglikanische Gemeinde gemeinsam die Eucharistie. Das wird auch am Sonntag, 31. Mai, so sein. Unter Leitung des anglikanischen Pfarrers Kenneth R. Dimmick begehen die beiden Gemeinden das Dreifaltigkeitsfest. An der Orgel wird der Anglikaner Stephen Brown sein. Die alt-katholischen Kirchen der Utrechter Union und die Kirchen der Anglikanischen Gemeinschaft haben 1931 im “Bonn Agreement” ihre volle Kirchen- und Sakramentsgemeinschaft erklärt. Das Dokument ist wahrscheinlich das kürzeste, das es je zu solchen Anlässen gegeben hat: Es besteht gerade einmal aus drei Sätzen. In der Stuttgarter Kirche St. Katharina gibt es schon eine lange gemeinsame Geschichte der Anglikaner und Alt-Katholiken: Begonnen hat sie 1907, als (bereits zum zweiten Mal) eine alt-katholische Gemeinde gegründet wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde den Alt-Katholiken von der Londoner “Society for the Propagation of the Gospel in Foreign Parts” (SPG), dem damaligen Rechtsträger des Kirchengebäudes, die völlig zerstörte Ruine zugesprochen mit der Auflage, sie wieder zu errichten für gottesdienstliche Zwecke und, falls in Stuttgart wieder eine anglikanische Gemeinde gebildet wird, dieser ein Mitbenutzungsrecht einzuräumen. 1957 konnte der alt-katholische Bischof Johann Josef Demmel die Kirche erneut weihen. 2011 übergab die Anglikanische Gemeinde den Alt-Katholiken eine restaurierte historische Orgel aus England als ihren Beitrag zur Kirchensanierung, die die kleine Gemeinde seit 2006 zu bewältigen hat.

Veröffentlicht in Allgemein, Neuigkeiten am 26. Mai 2015| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner