Advent 2015: Flüchtlinge im Fokus

Migrants And Locals Hold Summer Fest At Bayernkaserne ShelterIm Kirchenvorstand kam die Idee auf, die Adventszeit zu einer ersten Annäherung an das Thema Flüchtlinge zu nutzen. Wir haben dafür den dritten und vierten Adventssonntag reserviert.

  • Am dritten Adventssonntag soll es darum gehen, einen Überblick über die Flüchtlingsbewegung in unserem Land zu bekommen: Was hat sie ausgelöst? Was bedeutet es für die Menschen, auf der Flucht zu sein? Was passiert mit ihnen, wenn sie in unserem Land ankommen? Welche Hoffnungen verbinden sie mit der Ankunft in unserem Land? Ebenso soll es aber auch Raum geben für die Fragen und Befürchtungen, die wir angesichts der Flüchtlingsbewegung haben. Information wird uns diesbezüglich Jama Maqsudi geben. Er stammt aus Afghanistan und lebt seit dreißig Jahren in Stuttgart. In diesem Jahr wurde er zu einem der »Stuttgarter des Jahres« gekürt. Auf seine Initiative geht der 1995 gegründete Deutsch-Afghanische Flüchtlingshilfeverein in Stuttgart zurück. Mit Jama Maqsudi konnten wir einen Referenten gewinnen, der uns die Situation der Flüchtlinge kompetent und aus erster Hand vor Augen stellt und dem es darum geht, in erster Linie die Fluchtursachen zu bekämpfen.
  • Am vierten Adventssonntag werden wir eine konkrete Flüchtlingssituation, wie sie sich aus der aktuellen Flüchtlingsbewegung ergibt, kennenlernen. Zu Gast werden wir Magdalena Seifert haben, die Schwester von unserem Kirchenvorstandsmitglied Ruth Seifert. Magdalena Seifert arbeitet in einer Gemeinschaftsunterkunft von Flüchtlingen in Freiburg im Breisgau. Sie wird uns einen ungeschminkten Einblick in die Situation dort geben und uns auch teilhaben lassen an dem, was sie als Mitarbeiterin in einer solchen Einrichtung erlebt.

Jama Maqsudi und Magdalena Seifert werden jeweils im Rahmen der sonntäglichen Eucharistiefeier anstelle der Predigt eine kurze Einführung in ihr Thema geben. Nach dem Gottesdienst ist während des Kirchenkaffees im Ökumenesaal dann ein Gespräch mit dem Referenten und der Referentin vorgesehen.

 

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 7. Dezember 2015| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner