Dekanatsversammlung

Inneres der Schlosskirche in Mannheim

Inneres der Schlosskirche in Mannheim

Dekanatsversammlungen sind laut Synodal- und Gemeindeordnung (SGO) nötig zur Wahl eines Dekans oder einer Dekanin. Seit der Pensionierung von Dekan Johannes Theil im Sommer 2015 ist die Stelle eines Dekans im Dekanat Nordbaden-Württemberg mit Rheinland-Pfalz/Süd vakant. Wegen der starken Umbruchsituation, die durch gleich drei Pensi0nierungen innerhalb eines Jahres ausgelöst wurde, hatten Bischof und Synodalvertretung eine Wahl erst dann für sinnvoll angesehen, wenn die drei Gemeinden wieder besetzt sind. Das ist seit September 2016 nun der Fall.

Und so hat Bischof Dr. Matthias Ring in Absprache mit dem kommissarischen Dekan, Pfarrer Bernd Panizzi, Heidelberg, den Vorsitzenden des Mannheimer Kirchenvorstands, Gerd Winter, gemäß § 112 Absatz 3 SGO mit der Einberufung einer Dekanatsversammlung beauftragt. Mitglieder dieser Versammlung sind die Kirchenvorstandsmitglieder aller Gemeinden des Dekanats – betroffen sind die Gemeinden Baden-Baden, Dittelsheim-Heßloch, Heidelberg, Karlsruhe, Landau, Ludwigshafen, Mannheim, Offenburg und Stuttgart –, die Pfarrer und Pfarrerinnen und die aktiven Geistlichen im Ehrenamt. Da die Dekanatsversammlung öffentlich ist, können aber auch interessierte Mitglieder und Freunde aus den betroffenen Gemeinden kommen.

Stattfinden wird die Dekanatsversammlung am Samstag, 18. März, von 10:00 bis 14:30 Uhr in der Schlosskirche in Mannheim. Die Tagesordnung sieht außer der Wahl des Dekans oder der Dekanin noch folgende Punkte vor: Morgenlob, Informationen, Austausch über Kirchenvorstandsarbeit und Fundraisingprojekte, Vortrag von Prof. Dr. Andreas Krebs, Bonn, mit Austausch und Diskussion zum Thema »Sakrament des gesegneten Lebensbundes« (Näheres siehe hier). Die Versammlung schließt mit Gebet und Segen.

 

Veröffentlicht in Allgemein am 13. März 2017| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner