Archiv für April, 2019

Sonntag, 5. Mai 2019

Sonntag, 5. Mai 2019

10:00 Uhr: Eucharistiefeier (Familiengottesdienst) in der alt-katholischen Kirche St. Katharina, Stuttgart

Anschließend Erstkommunionvorbereitung

Zur Vorbereitung

3. Sonntag in der Osterzeit, Lesereihe C (w)

Texte aus der Heiligen Schrift:
  • 1. Lesung: Buch Jesaja 40,9-11

  • Psalm: 23,1-3.4.5.6

  • 2. Lesung: Brief an die Gemeinde in Kolossä 1,12-20

  • Evangelium: Johannes 10,27-30

Aus dem Eucharistiebuch unseres Bistums:
Gebet des Tages:

Gott, du Hirte deines Volkes,
du hast Jesus, deinen Sohn, nicht im Tode gelassen,
sondern auferweckt zu unvergänglichem Leben.
Er nennt uns alle mit Namen
und ruft uns in die Freiheit.
Lass uns auf seine Stimme hören
und ihm nachfolgen auf den Wegen unseres Lebens.
Durch ihn preisen wir dich im Heiligen Geist
heute und in Ewigkeit.


Anfang des Eucharistiegebets:

Wir danken dir, heiliger Vater,
und preisen dich durch unsern Herrn Jesus Christus.
In ihm hast du dich als Vater der Menschen gezeigt
und uns angenommen als deine geliebten Kinder.
In seiner Auferstehung hast du die Macht des Todes gebrochen
und auch uns zum ewigen Leben berufen.
Als guter Hirt nährt dein Sohn uns durch das Mahl seiner Liebe
und erfüllt uns mit seinem Geist,
damit wir zum Ziel unseres Lebens gelangen.
Darum preisen wir dich mit deiner ganzen Schöpfung.


Lesereihe C - Der Liturgische Kalender mit den Schrifttexten für jeden Tag ist hier als PDF-Download zu finden.
Veröffentlicht in Gottesdienst am 29. April 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Die Woche 29.04.-05.05.2019

29.04.-05.05.2019

Gottesdienste

Veranstaltungen

-

06.-12.05.2019

Gottesdienste

Veranstaltungen

  • Sonntag, 17:00 Uhr: “Junger Mann im Frühling…”: Schlager der 20er, 30er und 40er Jahre, präsentiert vom Schlosskirchentrio Mannheim
Veröffentlicht in Terminübersicht am | Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Weißer Sonntag – und was er bedeutet

Wird nach der Taufe überreicht: das Taufkleid

Wird nach der Taufe überreicht: das Taufkleid

“Weißer Sonntag” – so lautet die Bezeichnung für den Sonntag nach Ostern. Viele bringen das mit der Erstkommunion in Verbindung, die traditionell an diesem oder auch an anderen Sonntagen der Osterzeit gefeiert wird. Sie denken dabei an die weißen Gewänder, die die Kinder vielerorts tragen, oder an die weißen Kleider, die von den Mädchen getragen werden. So ganz abwegig ist das nicht einmal, denn die weißen Kleider bei der Erstkommunion erinnern an das weiße Kleid der Taufe – die Erstkommunion steht ebenso wie die Firmung in einem engen Bezug zur Taufe. Man kann das heute sehr schön sehen bei der Taufe Erwachsener. Sie empfangen in der einen Feier nicht nur die Taufe, sondern werden unmittelbar darauf auch gefirmt, und im weiteren Verlauf des Gottesdienstes, in dem in der Regel immer die Eucharistie gefeiert wird, nehmen sie zum ersten Mal am Mahl Jesu teil. Bei der Feier der Taufe ist ein Ritual die Übergabe des weißen Kleides. “Empfange das weiße Kleid als Zeichen der Freude”, wird dabei gesagt. “Du hast in der Taufe Christus angezogen. Bleibe in ihm, und er bleibt in dir.” In den ersten Jahrhunderten der Kirchengeschichte, als fast ausschließlich Erwachsene getauft wurden, trugen die Neugetauften das weiße Kleid acht Tage lang. Einziger Tauftermin war in der Osternacht, d.h. das Kleid wurde dann während der ganzen Osteroktav getragen – und zwar dann, wenn die Neugetauften zu weiteren Unterweisungen zusammenkamen. Am Sonntag danach aber gaben sie nach dem Gottesdienst ihr Kleid wieder zurück – daher die Bezeichnung “Weißer Sonntag”. In der Alt-Katholischen Gemeinde Stuttgart bereiten sich zurzeit zwei Erwachsene auf die Taufe vor. Sie findet an Pfingsten statt. Pfingsten war in der alten Kirche der alternative Tauftermin für solche, die – z.B. weil sie krank geworden waren – nicht in der Osternacht getauft werden konnten. Am “Weißen Sonntag” feiert die Gemeinde ganz gewöhnlich ihren sonntäglichen Gottesdienst und begeht darin den Abschluss der festlichen Osteroktav.

Veröffentlicht in Allgemein am 23. April 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Sonntag, 28. April 2019

Sonntag, 28. April 2019

10:00 Uhr: Eucharistiefeier in der alt-katholischen Kirche St. Katharina, Stuttgart

17:17 Uhr: Kathy’s Vesper

Zur Vorbereitung

2. Sonntag in der Osterzeit - Weißer Sonntag (w)

Texte aus der Heiligen Schrift:
  • 1. Lesung: Apostelgeschichte 5,12-16

  • Psalm: 118,2 u. 4.22-23.24 u. 26-27a

  • 2. Lesung: Offenbarung des Johannes 1,9-11a.12-13.17-19

  • Evangelium: Johannes 20,19-31

Aus dem Eucharistiebuch unseres Bistums:
Gebet des Tages:

Ewiger Gott,
du hast den Apostel Thomas gestärkt
im Glauben an die Auferstehung deines Sohnes.
Trage uns, wenn wir zweifeln,
und führe uns auf dem Weg Jesu Christi,
unsres Bruders und Herrn,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und wirkt in alle Ewigkeit.


Anfang des Eucharistiegebets:

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Vater, immer und überall zu danken,
diesen Tag aber aufs höchste zu feiern,
da unser Osterlamm geopfert ist: Jesus Christus.
Denn er ist das wahre Lamm,
das die Sünde der Welt hinweg nimmt.
Durch seinen Tod hat er unseren Tod vernichtet
und durch seine Auferstehung das Leben neu geschaffen.
Darum jubelt heute der ganze Erdkreis in österlicher Freude,
darum preisen dich die himmlischen Mächte und die Chöre der Engel
und singen das Lob deiner Herrlichkeit.


Lesereihe C - Der Liturgische Kalender mit den Schrifttexten für jeden Tag ist hier als PDF-Download zu finden.
Veröffentlicht in Gottesdienst am | Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Die Woche 22.-28.04.2019

22.-28.04.2019

Gottesdienste

-

29.04.-05.05.2019

Gottesdienste

Veranstaltungen

  • Donnerstag-Sonntag: Ring frei – Runde 8 (Jugendwochenende mit Bischof Matthias)
  • Sonntag, 10:00 Uhr: Erstkommunionvorbereitung
Veröffentlicht in Terminübersicht am 22. April 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Montag, 22. April 2019

Montag, 22. April 2019

15:00 Uhr: Festliche Eucharistiefeier in Aalen

18:30 Uhr: Österliche Lichtvesper in Stuttgart

Zur Vorbereitung

Ostermontag (w)

Texte aus der Heiligen Schrift:
  • 1. Lesung: Apostelgeschichte 2,14.22-33

  • Psalm: 89,2-3.4-5

  • 2. Lesung: 1. Brief an die Gemeinde in Korinth 15,1-8.11

  • Evangelium: Lukas 24,13-35

Aus dem Eucharistiebuch unseres Bistums:
Gebet des Tages:

Lebendiger Gott,
du schenkst uns in der Feier
der Auferstehung deines Sohnes
neues Leben und bleibende Freude.
Sei uns allezeit nahe in deinem Sohn,
dass wir frei und ungehindert voranschreiten
auf dem Weg in deine Herrlichkeit
und dich im Heiligen Geist
loben und preisen
jetzt und in Ewigkeit.


Anfang des Eucharistiegebets:

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Vater, immer und überall zu danken,
diesen Tag aber aufs höchste zu feiern,
da unser Osterlamm geopfert ist: Jesus Christus.
Denn er ist das wahre Lamm,
das die Sünde der Welt hinweg nimmt.
Durch seinen Tod hat er unseren Tod vernichtet
und durch seine Auferstehung das Leben neu geschaffen.
Darum jubelt heute der ganze Erdkreis in österlicher Freude,
darum preisen dich die himmlischen Mächte und die Chöre der Engel
und singen das Lob deiner Herrlichkeit.


Lesereihe C - Der Liturgische Kalender mit den Schrifttexten für jeden Tag ist hier als PDF-Download zu finden.
Veröffentlicht in Gottesdienst am 21. April 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Sonntag, 21. April 2019

Sonntag, 21. April 2019

10:00 Uhr: Festliche Eucharistiefeier in der alt-katholischen Kirche St. Katharina, Stuttgart

18:00 Uhr: 2 M

Zur Vorbereitung

Ostern - Auferstehung des Herrn (w)

Texte aus der Heiligen Schrift:
  • 1. Lesung: Apostelgeschichte 10,34a.37-43

  • Psalm: 118,1-2.16-17.22-23

  • 2. Lesung: Brief an die Gemeinde in Kolossä 3,1-4

  • Evangelium: Johannes 20,1-9

Aus dem Eucharistiebuch unseres Bistums:
Gebet des Tages:

Gott des Lebens,
dein Sohn hat den Tod besiegt
und uns das Tor zum ewigen Leben geöffnet.
Wir feiern voll Freude das Fest seiner Auferstehung
und bitten dich:
Erneuere uns durch deinen Geist,
damit auch wir auferstehen zu neuem Leben
durch ihn, Jesus Christus,
unsern Bruder und Herrn,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und regiert in alle Ewigkeit.


Anfang des Eucharistiegebets:

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Vater, immer und überall zu danken,
diesen Tag aber aufs höchste zu feiern,
da unser Osterlamm geopfert ist: Jesus Christus.
Denn er ist das wahre Lamm,
das die Sünde der Welt hinweg nimmt.
Durch seinen Tod hat er unseren Tod vernichtet
und durch seine Auferstehung das Leben neu geschaffen.
Darum jubelt heute der ganze Erdkreis in österlicher Freude,
darum preisen dich die himmlischen Mächte und die Chöre der Engel
und singen das Lob deiner Herrlichkeit.


Lesereihe C - Der Liturgische Kalender mit den Schrifttexten für jeden Tag ist hier als PDF-Download zu finden.
Veröffentlicht in Gottesdienst am 20. April 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Mitfeier der Heiligen Woche

Palmbuschen“Heilige Woche” wird die Woche vor Ostern genannt. Sie enthält die zentralen Feiern des christlichen Glaubens. Dazu gehören der Einzug Jesu in Jerusalem am Palmsonntag als Auftakt sowie das Pascha-Mysterium, das Gedächtnis des Leidens und Sterbens und der Auferstehung Jesu Christi am Karfreitag und in der Osternacht. Die heiligen drei Tage Karfreitag, Karsamstag und Ostern, deren Feier am Vorabend des Karfreitags beginnt, bilden eine Einheit und werden auch in der Liturgie wie ein einziger großer Gottesdienst gesehen. Erkennbar wird das dadurch, dass es eine gottesdienstliche Eröffnung nur bei der Feier am Gründonnerstagabend gibt und einen Abschluss mit Segenszuspruch erst am Ende der Osternachtfeier. Diese Sicht hat ihre Wurzel in der altkirchlichen Praxis, das Pascha-Mysterium eine ganze Nacht hindurch auf den Ostersonntagmorgen hin zu feiern.

Gedächtnisfeier bedeutet an allen Tagen der Heiligen Woche, das jeweilige Ereignis feiernd zu vergegenwärtigen. Nicht dadurch, dass diese Ereignisse einmal vor mehr als 2000 Jahren in Jerusalem stattgefunden haben, wirken sie heilend auf die Feiernden, sondern dadurch, dass sie hier und jetzt Gegenwart werden. Dieses Feierverständnis stammt aus der jüdischen Tradition, in der es im Blick auf das jährliche Pesach heißt, in jeder Generation solle der Mensch sich betrachten, als sei er selbst aus Ägypten ausgezogen. Verschiedene Rituale helfen, in dieses Verständnis hineinzufinden: die Palmprozession am Palmsonntag, die Eucharistiefeier am Tisch am Gründonnerstagabend, die anschließende Nachtwache in der dunklen Kirche, die Enthüllung und Verehrung des Kreuzes unter dem Eindruck der gerade gehörten Passionserzählung am Karfreitag, das Entzünden der Osterkerzen und der Einzug in die dunkle Kirche in der Osternacht, das Taufgedächtnis, über 40 Tage lang vorbereitet und nun unter dem Eindruck der großen biblischen Lesungen der Osternacht begangen.

In unserer Gemeinde feiern wir

  • den Palmsonntag am Sonntag, 14. April, um 10:00 Uhr, beginnend auf dem Platz vor der Kirche
  • den Gründonnerstagabend mit einer Eucharistiefeier am Tisch am Donnerstag, 18. April, um 19:00 Uhr im Ökumenesaal
  • den Karfreitag am Freitag, 19. April, um 15:00 Uhr und
  • die Osternacht am Samstag, 20. April, um 21:00 Uhr, beginnend in der ev. Leonhardskirche, etwa 200 Meter von unserer Kirche entfernt

Für die Kinder findet am Karfreitagmorgen um 11:00 Uhr eine eigene Feier des Pascha-Mysteriums statt.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 19. April 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Biblische Texte für die Osterfeiern

Kreuz_KarfreitagDie Osterfeiern, die am Gründonnerstagabend beginnen und in die Feier der Osternacht einmünden, stellen die wichtigsten Feiern des liturgischen Jahres dar. Wer sich darauf schon zu Hause einstimmen möchte, kann hier auf die jeweiligen biblischen Texte zurückgreifen. Weitere Elemente der Feiern, z.B. Gebete des Tages und der erste Teil des Eucharistiegebets, der im Unterschied zum zweiten Teil wechselt und auf den jeweiligen Feieranlass bezogen ist, können dem Menü “Zum Sonn- oder Feiertag” entnommen werden. Allerdings finden sich hier nur die jeweiligen Texte für den nächsten anstehenden Gottesdienst.

Veröffentlicht in Allgemein am | Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Samstag, 20. April 2019

Samstag, 20. April 2019

21:00 Uhr: Beginn der Osternachtfeier in der evangelischen Leonhardskirche Stuttgart, Leonhardsplatz 26 (nach der Vigil mit Lesungen aus dem Alten Testament wird die Feier fortgesetzt in der alt-katholischen Kirche St. Katharina, Stuttgart)

Zur Vorbereitung

Ostern - Auferstehung des Herrn (w)

Texte aus der Heiligen Schrift:
  • 1. Lesung: Buch Genesis 1,1 – 2,4a

  • Psalm: 104,24 u. 27.28-29.30-31

  • 2. Lesung: Exodus 14,15-27a; 15,19-21

  • Canticum: Exodus 15,1b-2a.2b u. 13.17-18

  • 3. Lesung: Buch Ezechiel 37,1-13.14c

  • Psalm 18,2.3a u. 3b.5 u. 7a.20 u. 29.37 u. 50

  • Epistel: Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Rom 6,3-11

  • Evangelium: Lk 24,1-12

Aus dem Eucharistiebuch unseres Bistums:
Gebet des Tages:

Gott des Lebens und Vater des Lichtes,
du erleuchtest diese Nacht
durch die Auferweckung deines Sohnes.
In ihm erfährt die Welt,
was von Ewigkeit her dein Wille ist.
Was alt ist, wird neu,
was dunkel ist, wird licht,
was tot war, steht auf zum Leben,
und alles wird wieder heil in dem,
der der Ursprung von allem ist,
Jesus Christus, unser Bruder und Herr,
der mit dir in der Gemeinschaft des Heiligen Geistes
lebt und Leben schafft von Ewigkeit zu Ewigkeit.


Anfang des Eucharistiegebets:

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Vater, immer und überall zu danken,
diese Nacht aber aufs höchste zu feiern,
da unser Osterlamm geopfert ist: Jesus Christus.
Denn er ist das wahre Lamm,
das die Sünde der Welt hinweg nimmt.
Durch seinen Tod hat er unseren Tod vernichtet
und durch seine Auferstehung das Leben neu geschaffen.
Darum jubelt in dieser Nacht der ganze Erdkreis in österlicher Freude,
darum preisen dich die himmlischen Mächte und die Chöre der Engel
und singen das Lob deiner Herrlichkeit.


Lesereihe C - Der Liturgische Kalender mit den Schrifttexten für jeden Tag ist hier als PDF-Download zu finden.
Veröffentlicht in Gottesdienst am | Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner