Eine lebendige Kirche lädt ein

CD_AK_KircheDie Öffentlichkeitsarbeit des alt-katholischen Bistums in Deutschland – und damit auch die unserer Gemeinde – erhält eine neue Ausrichtung. Sichtbar wird diese vor allem in einem neuen, einprägsamen Slogan, “Claim” genannt. Er wird demnächst alles “schmücken”, womit wir als Kirche in Erscheinung treten: Unseren Internet-Auftritt; unseren Schaukasten vor der Kirche; unser “Blättle”, den Gemeindebrief “kontakt”, unser Briefpapier, unsere Einladungen… Die Synodalvertretung (das kirchenleitende Gremium zwischen den alle zwei Jahre tagenden Synoden) hat – nach einer Wettbewerb-Ausschreibung – mit der Entwicklung und Umsetzung eine Fachagentur beauftragt. Diese hat das neue “Corporate Design” nun erstmals bei der Gesamtpastoralkonferenz unseres Bistums (wo sich einmal im Jahr alle Pfarrerinnen und Pfarrer und alle Vikarinnen und Vikare mit dem Bischof treffen) vorgestellt. Weitere Präsentationen erfolgen bei den Dekanatstagen überall im Bistum – so war es auch beim Wochenende unseres Dekanats in Altleiningen. Und so ist es auch in der Bistumszeitung “Christen heute“.

Wie lautet nun der neue Claim? Das Bild zeigt nicht nur die Worte, sondern auch das Gesicht. Und der Creative Director der beauftragten Agentur erklärt in “Christen heute” (Ausgabe Juni 2019, S. 19): Für alle – das bedeutet: “Gelebte Inklusion. Echte Offenheit. Jeder kann und darf grundsätzlich dabei sein, mitmachen, glauben, sich engagieren, die Kirche prägen.” Fürs Leben: “Von der Taufe bis zur Beerdigung und darüber hinaus. Von Glücksmomenten, über Hilflosigkeit, Verzweiflung, Freude und Krankheit bis hin zur Trauer. Die Alt-Katholische Kirche ist in allen Momenten und Situationen da.” Unsere Kirche: “Ein selbstbewusstes Statement der Überzeugung. Ausdruck eines klaren Zugehörigkeitsgefühls. Und gleichzeitig Bekenntnis zur gemeinsamen Verantwortung für die Entwicklung der Kirche und das Finden von Antworten auf religiöse und weltliche Fragen, die das heutige Leben aufwirft.” Statt “Unsere Kirche.” kann man aber auch sagen: “Deine Kirche.”, “Miriams Kirche.”, “Meine Kirche.” Das “Unsere Kirche.” wird damit bunter und konkreter; es löst das Versprechen des Claims ein. Die Agentur lädt deshalb auch bistumsweit zu einer Aktion ein, um den Claim mit Leben zu füllen. In der Juni-Ausgabe von “Christen heute” findet sich ein Blatt zum Ausschneiden, auf das man mit Filzstift den eigenen Vornamen schreiben und das man dann ans Ordinariat in Bonn schicken kann.

Veröffentlicht in Neuigkeiten am 27. Mai 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner