Bewerber für die Pfarrstelle in Stuttgart stellt sich vor

Wer wird künftig hinter dem Altar der Kirche St. Katharina stehen? Am 13. Oktober trifft die Gemeinde eine Entscheidung.

Wer wird künftig hinter dem Altar der Kirche St. Katharina stehen? Am 13. Oktober trifft die Gemeinde eine Entscheidung.

Den 29. September sollten sich alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder ebenso in den Kalender eintragen wie den 13. Oktober. Denn an beiden Tagen geht es um das seltene Ereignis der Wahl eines neuen Pfarrers für die Gemeinde Stuttgart. Jeweils um 10:00 Uhr findet in der alt-katholischen Kirche St. Katharina eine Eucharistiefeier statt, an die sich am 29. September ein moderiertes Gespräch mit dem einzigen Bewerber für die Pfarrstelle, Pfarrer Christopher Sturm, bisher Pfarrer in den Gemeinden Offenbach und Aschaffenburg, und am 13. Oktober die Wahl des neuen Pfarrers anschließt. Der Eucharistiefeier am 29. September wird, wie es die Ordnung für die Wahl eines neuen Pfarrers vorsieht, Pfarrer Sturm vorstehen, der Eucharistiefeier am 13. Oktober Dekan Bernd Panizzi aus Heidelberg. Wahlberechtigt sind alle Gemeindemitglieder ab Vollendung des 16. Lebensjahres. Wichtig ist, dass diese ihr Wahlrecht auch wirklich in Anspruch nehmen. Denn die Ordnung für die Wahl eines neuen Pfarrers sieht vor, dass mindestens 10 Prozent der wahlberechtigten Gemeindemitglieder anwesend sein müssen; andernfalls kann die Wahl nicht vorgenommen werden. Die Wahlordnung sieht darüber hinaus für den Fall, dass nur ein Bewerber zur Wahl steht, auch nur einen einzigen Wahlgang vor. Nur wenn mehr als 70 Prozent der abgegebenen Stimmen dafür sind, gilt der Kandidat als gewählt. Das sind hohe Hürden, aber sie machen deutlich, dass nur so eine verantwortungsvolle Wahl möglich ist. Wie sich zeigt, ist diese auch bei nur einem Kandidaten gegeben. Von daher ist es wichtig, sich ein Bild von ihm zu machen, wozu am 29. September ausreichend Gelegenheit gegeben sein wird.

Veröffentlicht in Neuigkeiten, Startseite am 9. September 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner