Darstellung des Herrn oder Mariä Lichtmess

Am 2.2., dem 40.Tag nach Weihnachten feiern die katholischen Kirchen (und auch die anglikanische Kirche) das Fest der “Darstellung des Herren”, im Volksmund “(Mariä) LICHTMESS” genannt. An diesem Tag endet die Weihnachtszeit.

Das Fest geht auf das 4-5. Jh. zurück und ist in der alten Kirche seit dem Jahr 650 ein Feiertag. Vor 1969 hieß das Fest “Mariä Reinigung “. Denn 40 Tage lang nach der Geburt eines Kindes galt eine Frau nach dem Gesetz des Mose als “unrein”.

Im Lukasevangelium  wird berichtet wie Maria, die Mutter Jesu , im Tempel in Jerusalem ein Reinigungsopfer (in Form von zwei Tauben) darbrachte (LK 2, 21-24). Der erstgeborene Sohn wurde in Erinnerung an die Pessach-Nacht als Eigentum Gottes angesehen (Ex 13,2.15) und Ihm im Tempel übergeben (dargestellt). Auch die Eltern Jesu wollten ihren erstgeborenen Sohn im Tempel Gott weihen.

Voll Freude erkennen der weise Simeon und die hochbetagte Prophetin Hanna im Säugling Jesus, den Christus, den langersehnten Messias, das Licht, das die Menschen erleuchtet . Simeon preist Gott in seinem bekannten Lobgesang:  “Nun lässt Du Herr, deinen Diener, wie Du gesagt hast, in Frieden scheiden, denn meine Augen haben das Heil gesehen… !” (Lk 2.25-38).

Das lateinische “Nunc dimittis”, das täglich im liturgischen Nachtgebet (der Komplet) gebetet oder gesungen wird, nimmt das Bekenntnis des Simeon auf. Im 7. Jh. kam der Brauch von Lichterprozessionen auf . Die Gläubigen feierten den “ersten Einzug Jesu” in Jerusalem.

Auch in der alt-katholischen Gemeinde in Stuttgart feiern wir das Fest der Lichtmess. Wir ziehen in einer Lichterprozession mit Kerzen in die Katharinenkirche ein, um Christus, unserem Licht entgegenzugehen und Ihn zu ehren. Die Kerzen für das ganze Kirchenjahr werden in dieser Feier gesegnet. Da Lichtmess dieses Jahr auf einen Dienstag gefallen ist, feiern wir es am kommenden Sonntag, den 7. Februar 2021 um 10:oo Uhr in unserer Kirche St. Katharina nach. Die Eucharistiefeier wird auch per ZOOM live übertragen (Informationen zu Teilnahmemöglichkeiten).

Wir freuen uns über Eure Teilnahme vor Ort oder digital per Zoom.

Pfarrer Chrisopher Sturm und Angi Baur

Veröffentlicht in Startseite am 5. Februar 2021| Kommentare deaktiviert | Autor: Matthias von Wuthenau