Kategorie-Archiv: Allgemein

Bibelkurs Die Lesungen der Osternacht

EvangeliarDie Osternacht ist ursprünglich eine Vigil, eine Nachtwache. Das der Militärterminologie entliehene Wort bezeichnet schon früh einen Gottesdienst, der “vor dem Hahnenschrei” gefeiert wurde, also in der Nacht, und der vor allem aus Hymnen und Psalmen bestand. Eine besondere Gestalt erfuhr er in der Nacht vom Samstag zum Sonntag. Vor allem in den Klöstern war es üblich, sich für die Vigil eine ganze Nacht Zeit zu nehmen und sie mit einer Vielzahl von Lesungen zu begehen. Das galt in gleicher Weise auch für die Osternacht. War sie anfangs noch durch einen Trauer- und einen Freudenteil geprägt – eine Aufteilung der Feier auf mehrere Tage, wie das heute üblich ist, gab es anfangs nicht – standen später vor allem Lesungen aus der Heilsgeschichte im Vordergrund, angefangen von der Schöpfung bis hin zur Vision der Völkerwallfahrt zum Zion. Aus den in früher Zeit bezeugten zwölf Lesungen sind uns heute sieben geblieben, die jedoch in den allerwenigsten Fällen sämtlich zu Gehör gebracht werden. Das gilt auch für die Praxis in unserer Gemeinde. Um einen Überblick über alle vorgesehenen Lesungen der Osternacht bekommen und sich mit den Texten, die in der Regel ja nicht ausgelegt werden, auch inhaltlich auseinandersetzen zu können, bietet die Alt-Katholische Gemeinde Stuttgart einen 8-teiligen Bibelkurs zu den Lesungen der Osternacht an. Eine Teilnahme an allen Abenden wird schon des inneren Zusammenhangs wegen empfohlen, ist aber nicht Voraussetzung – d.h. man kann auch nur an einzelnen Abenden teilnehmen. Die Abende, die im Ökumenesaal neben der alt-katholischen Kirche St. Katharina stattfinden, beginnen jeweils um 19:30 Uhr und enden gegen 21:30 Uhr.

Termine:

  • Mo 11.02.2019: Einführung
  • Mo 18.02.2019: Schöpfung (Genesis 1,1 – 2,4a oder Genesis 2,4b-24)
  • Mo 11.03.2019: Noach (Genesis Kap. 6-9)
  • Mo 18.03.2019: Die Erprobung Abrahams (Genesis 22,1-18)
  • Di 14.05.2019: Rettung am Roten Meer (Exodus 14,15-27a; 15,19-21)
  • Di 21.05.2019: Die Quellen des Heils (Jesaja 55,1-11)
  • Di 28.05.2019: Das neue Herz und der neue Geist (Ez 36,16-28)
  • Mo 03.06.2019: Vision von der Auferweckung Israels (Ez 37,1-14)
Veröffentlicht in Allgemein, Startseite am 11. Februar 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Abschluss des Weihnachtsfestkreises

KerzenscheinMit dem Fest der Darstellung des Herrn am 2. Februar, im Volksmund auch “Lichtmess” genannt, endet der weihnachtliche Festkreis, der am ersten Adventssonntag begonnen hat. Die Alt-Katholische Gemeinde Stuttgart feiert das Fest am Sonntag, 3. Februar, um 10:00 Uhr nach. Die festliche Eucharistiefeier beginnt im Ökumenesaal neben der Kirche mit einer Kerzensegnung, auf die ein feierlicher Einzug in die Kirche mit brennenden Kerzen folgt. Die Lichtsymbolik ist an einem Vers aus dem Festtagsevangelium orientiert (Lukas 2,22-40). Dort heißt es: “Denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel” (Lukas 2,30-32). Nach dem Gottesdienst werden Weihnachtsbaum und Krippe abgebaut. Bis zum Beginn des nächsten großen Festkreises, des Osterfestkreises am Aschermittwoch, folgt eine sogenannte festlose Zeit, auch “Zeit im Jahreskreis” genannt, deren Sonntage, beginnend mit den Sonntagen nach Epiphanie (6. Januar), einfach durchnummeriert werden. Entsprechend wird am 10. Februar der 5. Sonntag im Jahreskreis begangen.

Zu den biblischen Texten am Fest Darstellung des Herrn

Veröffentlicht in Allgemein am 1. Februar 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Einladungen zum Dekanatswochenende 2019 eingetroffen

Uber_bruckt“Über-brückt” – so lautet das Thema des Dekanatswochenendes 2019, das vom 24. bis 26. Mai in der Jugendherberge auf der Burg Altleinigen stattfinden wird. Für die Organisation und Durchführung ist in diesem Jahr die Gemeinde Karlsruhe verantwortlich. In der Einladung heißt es: “Wir vom Karlsruher Vorbereitungsteam laden Euch ein zu entdecken, was beim Über-Brücken so alles geschehen kann: Sicherheit gewinnen? Aufladen? Stabilität? Oder: Grenzen überschreiten? Was Neues entdecken? Abenteuer? Oder: Aufeinander zugehen? In Verbindung kommen? Gemeinsam Brücken bauen? In und um die Burg Altleiningen in der Pfalz (…) erwarten Euch abwechslungsreiche Angebote für Jung und Alt, drinnen und draußen.” Anmeldeschluss ist am 15. März.

Offizieller Flyer mit Anmeldecoupon

Veröffentlicht in Allgemein, Startseite am 23. Januar 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Sakrament der Heilung und Stärkung

KrankensalbungIm Rahmen der Eucharistiefeier am Sonntag, 20. Januar, um 10:00 Uhr feiern wir das Sakrament der Heilung und Stärkung. Das Sakrament der Heilung und Stärkung ist eines der sieben Sakramente. Es wird vielfach im Krankheitsfall und im Alter gefeiert, in der Regel dann, wenn jemand darum bittet. Ganz besonders wünschen Menschen, die vor einer (größeren) Operation stehen, das Sakrament zu empfangen. In der Seelsorge wird es aber auch gern in Situationen großer psychischer Belastungen angeboten (etwa für Angehörige von Schwerstkranken, für Menschen, die von großen Sorgen belastet sind, für Menschen, die vor Prüfungen oder anderen wichtigen Herausforderungen stehen und davor Angst haben). Zweimal im Jahr – jeweils nach Weihnachten und nach Ostern – feiern wir das Sakrament auch öffentlich im Rahmen der sonntäglichen Eucharistiefeier. Zur Mitfeier laden wir herzlich ein.

Veröffentlicht in Allgemein am 15. Januar 2019| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Frohe und gesegnete Weihnachten

Neugestaltete Krippe der alt-katholischen Kirche St. Katharina Stuttgart

Neugestaltete Krippe der alt-katholischen Kirche St. Katharina Stuttgart

Veröffentlicht in Allgemein am 24. Dezember 2018| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Weihnachten bei uns in der alt-katholischen Kirche St. Katharina

weihnachtsbaum_001Ganz herzlich laden wir zur Mitfeier des Weihnachtsfestes in unsere Kirche St. Katharina ein – ob Sie nun zur Alt-Katholischen Gemeinde Stuttgart gehören oder einfach unser Gast sein möchten. Was Sie wissen müssen: Als (zahlenmäßig) kleine Kirche sind wir nicht in der Lage, feierliche Liturgien mit vielen Ministrantinnen und Ministranten und einem anspruchsvollen kirchenmusikalischem Programm zu bieten. Doch deshalb sind unsere Gottesdienste nicht weniger festlich. Die Festlichkeit kommt dabei vor allem aus der Versammlung heraus, die Lieder und liturgischen Gesänge singen wir selbst, gelegentlich auch mehrstimmig, die für die liturgische Feier notwendigen Dienste übernehmen mitfeiernde Gemeindemitglieder oder Freunde der Gemeinde – jede und jeder bringt sich je nach Talent und Stimmung ein. Und daraus wächst eine von Freude geprägte Gottesdienststimmung, die zur Verkündigung der Weihnachtsbotschaft beiträgt: “Freut euch im Herrn, heute ist uns der Heiland geboren. Heute ist der wahre Friede vom Himmel herabgestiegen” (Aus der Liturgie der Heiligen Nacht).

Gottesdiensttermine:

Veröffentlicht in Allgemein am 17. Dezember 2018| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Feier der Versöhnung

Rembrandt_Verlorener_SohnZur inneren Vorbereitung auf das Weihnachtsfest findet am Sonntag, 16. Dezember, um 9:30 Uhr in unserer Stuttgarter Kirche St. Katharina eine Feier der Versöhnung statt. Bereits im 19. Jahrhundert haben die Alt-Katholiken die damals äußerst umstrittene Praxis des Bußsakraments reformiert. Dazu gehörten die Abschaffung der Verpflichtung zur Beichte mindestens einmal im Jahr und die Beschränkung des Sakraments allein auf die Ohrenbeichte. Seit 1877 gibt es deshalb im deutschen Bistum die Praxis, das Bußsakrament auch in gemeinschaftlicher Form zu feiern – mit sakramentaler Lossprechung. Selbstverständlich ist auf Wunsch weiterhin das persönliche Beichtgespräch möglich, allerdings nicht in einem Beichtstuhl, der ohnehin erst spät in die Kirchen kam. Da der alten Kirche, an deren Praxis sich die Alt-Katholiken oft orientieren, eine Verquickung von Bußsakrament und Eucharistiefeier fremd war – sie sah darin unabhängige, eigenständige Feiern – gehört zur alt-katholischen Eucharistiefeier kein Bußakt zu Beginn. Das Bußsakrament, das im deutschen Bistum der Alt-Katholiken lieber “Feier der Versöhnung” genannt wird, ist eigentlich ein sehr heilsames Sakrament, in dem es darum geht, die liebende Vergebungsbereitschaft Gottes zu erfahren, wie sie auch in vielen Begebenheiten, von denen die Evangelien erzählen, zum Ausdruck kommt – etwa in der Begegnung Jesu mit der Sünderin (Lukas 7,36-49).

Veröffentlicht in Allgemein am 11. Dezember 2018| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Adventspredigtreihe “Das große Staunen”

Ikone Verkündigung an Maria“Oh!” ist ein Ausdruck des Staunens, aber auch ein Ausdruck der Ehrerbietung. In der Adventszeit, näherhin an den letzten sieben Tagen, zelebriert die Kirche ein Staunen der besonderen Art. Es gilt dem, dessen Ankunft (adventus) sie erwartet: Jesus Christus. Bestaunt wird er mit Bildern, Symbolen und Titeln, die aus der jüdischen Bibel, unserem Alten Testament, stammen. Denn dort ist die Sehnsucht nach Gottes rettendem Eingreifen lebendig, besonders dann, wenn es dem Gottesvolk nicht gut geht. Ebenso lebendig ist dort auch das Versprechen Gottes, aus dem Geschlecht Davids einen König zu erwählen, der das Volk in eine gute Zukunft führt. Die Kirche hat schon sehr früh diese alten Verheißungen und Bilder auf Jesus übertragen. Und sie lässt sie alljährlich vom 17. bis zum 23. Dezember lebendig werden in den sogenannten “O-Antiphonen”, die so genannt werden, weil sie jeweils mit dem Ausruf des Staunens und der Ehrerbietung beginnen: “O…”

Im vergangenen Jahr wurden bereits die ersten drei der insgesamt sieben O-Antiphonen vorgestellt (siehe unten die Übersicht zur Adventszeit 2017). Die Ansprachen können jeweils nachgelesen werden.

In diesem Jahr werden die restlichen vier O-Antiphonen betrachtet und – wie im vergangenen Jahr – am Ende der Eucharistiefeier, nach der Kommunion, zusammen mit dem Magnificat gesungen. Am ersten Adventssonntag wird die Betrachtung nur schriftlich vorgelegt, weil an diesem Sonntag aus Anlass der Adventsfeier Familiengottesdienst ist.

Herzliche Einladung, auf diese Weise die Adventszeit mitzufeiern!

 

Adventszeit 2017

 

Adventszeit 2018

Veröffentlicht in Allgemein am 25. November 2018| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Zum letzten Mal Kathy’s Vesper in diesem Jahr

Offenes_Portal_KatharinenkircheZum letzten Mal in diesem Jahr war am Sonntag, 25. November, Kathy’s Vesper in der alt-katholischen Kirche St. Katharina in Stuttgart. Nun wird es bis Ende März eine Pause geben – im Januar und Februar vor allem auch wegen der benachbarten Vesperkirche in der evangelischen Leonhardskirche. Das letzte Kathy’s Vesper ist immer etwas Besonderes: Da gibt es unter anderem Saitenwürste und Kartoffelsalat. Die Saitenwürste wurden in diesem Jahr von der Metzgerei Kübler gestiftet, der Kartoffelsalat war das Produkt von Gemeindemitgliedern. “Vesper” bedeutet übrigens nicht nur zu Abend zu essen, sondern auch zu Abend zu beten. Kathy’s Vesper beginnt deshalb immer mit einem kurzen Abendgebet in der Katharinenkirche. In diesem doppelten Sinn wurde das ursprünglich einmal für Menschen auf der Straße gedachte Treffen 1997 aus der Taufe gehoben. Inzwischen stellen die Menschen auf der Straße nur einen Teil der Gäste dar. Es kommen auch viele Menschen, die einfach Gemeinschaft suchen, und bei nicht wenigen ist am Ende des Monats auch der Geldbeutel klamm.

Veröffentlicht in Allgemein am 24. November 2018| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner

Kirchenpatrozinium

Katharina_InternetversionAm 25. November gedenkt die Kirche der heiligen Katharina von Alexandrien. Sie ist die Patronin unserer Kirche. Da der 25. November 2018 auf den Sonntag vom wiederkommenden Herrn fällt, ziehen wir die Feier des Patroziniums in diesem Jahr auf Freitag, 23. November, 18:30 Uhr, vor. Wir werden das Patrozinium im Rahmen der Lichtvesper begehen und laden zur Mitfeier und zu einem anschließenden Stehempfang herzlich ein. Über Katharina von Alexandrien ist nur Weniges bekannt. Was wir über sie wissen, ist uns durch Legenden überliefert, vor allem durch die “Legenda aurea”, die “goldene Legende” (13. Jh.). Diese verweist in das 3./4. Jahrhundert und knüpft an die Christenverfolgung Kaiser Diokletians und seines Unterkaisers Galerius im gesamten Römischen Reich an (303-311). Historisch steht Katharina für die vielen Märtyrerinnen und Märtyrer dieser Zeit. In der Stuttgarter Katharinenkirche ist über dem Eingang zum Ökumenesaal eine Statue der Heiligen angebracht.

Veröffentlicht in Allgemein am 20. November 2018| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner