Gartenfest

Jahrelang hat unsere Gemeinde kurz vor den Sommerferien ein Katharinenfest ausgerichtet, eine “Hocketse” (wie es im Schwäbischen heißt) auf dem Platz vor der Kirche mit Getränke- und Essensangebot, nachmittags gab es auch Kaffee und Kuchen. Nicht nur für Gemeindemitglieder war das Fest, sondern auch für unsere anglikanischen Geschwister, mit denen wir zuvor gemeinsam Eucharistie gefeiert hatten, und für die Nachbarschaft rund um die Katharinenkirche. Viel Arbeit war damit verbunden, und jedes Jahr wurden vonseiten des Ordnungs- und Gesundheitsamts die Auflagen für dergleichen Feste komplizierter. Als wir 2010 wegen der Bodensanierung aus der Kirche ausweichen und unsere Gottesdienste an einem anderen Ort feiern mussten, konnte das Katharinenfest erstmals nicht stattfinden. 2011 hatten wir alle Hände voll zu tun mit der Orgelweihe am Pfingstsonntag – also gab es wiederum kein Katharinenfest. Für 2012 entschied die Gemeindeversammlung, ein einfaches Fest nur unter Gemeindemitgliedern zu feiern, ohne großen Service, jede und jeder sollte selbst zu essen mitbringen, ebenso das nötige “Handwerkszeug”, nämlich Teller, Gläser, Besteck, evtl. auch eine Tasse zum Kaffee- oder Teetrinken. Alle übrigen Getränke wurden gestellt, auch Grills standen bereit – und natürlich genügen Tische und Bänke zum “Hocken”. Zum Feiern gingen wir in den Garten des Pfarrhauses in Stuttgart-Rohr. Dort begann das Fest mit einem Freiluftgottesdienst. Und alle waren begeistert. Aus dem Katharinenfest war ein Gartenfest geworden, das seitdem alljährlich stattfindet…

Veröffentlicht in am 29. Mai 2015| Kommentare deaktiviert | Autor: Joachim Pfützner